Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

Abenteuer | Deutschland/Luxemburg 2018 | 95 Minuten

Regie: Markus Dietrich

Eine 12-Jährige hat nach einem Unfall im Labor ihrer Mutter plötzlich die Fähigkeit, zeitweise unsichtbar werden zu können. Das Mädchen erkennt bald die Vorzüge der neuen Superkraft, die es unter Beistand zweier Freunde strategisch einzusetzen gilt, als seine Mutter entführt wird. Der Jugendfilm bietet eine wilde Mischung aus Fantasy- und Actionelementen und kann mit flottem Tempo und ansehnlichen Spezialeffekten für sich einnehmen. Trotz origineller Einfälle lässt er allerdings etwas die Leichtigkeit vermissen und lenkt mit zu vielen Einzelsträngen vom eigentlichen Plot ab. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Luxemburg
Produktionsjahr
2018
Regie
Markus Dietrich
Buch
Markus Dietrich
Kamera
Ralf Noack
Musik
André Dziezuk
Schnitt
Sebastian Thümler
Darsteller
Ruby M. Lichtenberg (Sue Hartmann) · Anna Shirin Habedank (Kaya "App" Wells) · Lui Eckardt (Tobi Grimm) · Victoria Mayer (Maria Hartmann) · Luc Schiltz (Christoph Hartmann)
Länge
95 Minuten
Kinostart
31.10.2019
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Abenteuer | Fantasy | Jugendfilm

Deutscher Jugendfilm über ein 12-jähriges Mädchen mit der Fähigkeit, sich unsichtbar machen zu können, als wilde Mischung aus Fantasy- und Actionelementen.

Diskussion

Sue heißt eigentlich Susanne, ist 12 Jahre alt und steckt bereits mitten in derPubertät. Zusammen mit ihrem Vater will sie ihre Mutter Maria, eine berühmte Wissenschaftlerin, zum Geburtstag im Labor überraschen. Doch das endet in einer veritablen Katastrophe – der Forschungsreaktor explodiert. Die Folge davon: Sue wird zeitweilig unsichtbar, und mit ihr alles, was sie berührt.

Anfangs steht sie unter Schock, doch dann entdeckt das Mädchen, dass es die neue Fähigkeit bewusst einsetzen kann. Ein schöner Nebeneffekt des Unfalls ist auch, dass sich ihre Mutter fortan geradezu aufopferungsvoll um sie kümmert, wenngleich teilweise auch aus beruflichem Interesse. Doch bevor die Mutter ein Gegenmittel entwickeln kann, wird sie entführt. Mit Hilfe ihrer neuen Freunde, der Tüftlerin App und des Mitschülers Tobi, macht sich Sue daran, ihre Mutter zu retten.

Mutter mit MINT-Beruf

Die Handlung von Markus Dietrichs „Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar“ ist originell und erfüllt ziemlich alle Ansprüche, die Eltern, Lehrkräfte und die gesamte Medienpä

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren