Und dann gabs keines mehr

Krimi | Großbritannien 2015 | 174 (Original: drei Teile, dt. Fernsehfassung: zwei Teile) Minuten

Regie: Craig Viveiros

Zehn einander fremde Menschen folgen im Jahr 1939 einer Einladung auf eine Insel vor der englischen Küste. Dort werden sie alle durch eine Grammophon-Aufnahme als Mörder beschuldigt und kommen nach und nach zu Tode. Die Hoffnung der Gäste, die Insel zu verlassen, erweist sich als ebenso erfolglos wie die Suche nach dem mörderischen Gastgeber. Dreiteilige Neuverfilmung des klassischen Kriminalromans von Agatha Christie, die die düstere Stimmung der Vorlage kongenial aufgreift und durch Betonung des geschichtlichen Kontextes erweitert. Ungewöhnlich tief lotet die exzellent besetzte Adaption auch die von den Figuren auf sich geladene Schuld aus. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
AND THEN THERE WERE NONE
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2015
Regie
Craig Viveiros
Buch
Sarah Phelps
Kamera
John Pardue
Musik
Stuart Earl
Schnitt
Mike Phillips · Sam White
Darsteller
Maeve Dermody (Vera Claythorne) · Charles Dance (Richter Lawrence Wargrave) · Aidan Turner (Philip Lombard) · Toby Stephens (Dr. Edward Armstrong) · Burn Gorman (Det. Sgt. William Blore)
Länge
174 (Original: drei Teile, dt. Fernsehfassung: zwei Teile) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Krimi | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren