Twenty Bucks - Geld stinkt nicht - oder doch?

Komödie | USA 1993 | 88 Minuten

Regie: Keva Rosenfeld

Ein Kaleidoskop der amerikanischen Gesellschaft an Hand der Geschichte eines Geldscheins. In interessanten Sequenzen macht der Film die Verflechtungen und das Nebeneinander verschiedener Welten deutlich, die nur durch das Geld verbunden sind. Zwar geraten manche Porträts wegen ihrer gekünstelten Verknüpfungen zu klischeehaft, als Unterhaltung ist der Film wegen seiner starken Momente und der Denkanstöße bemerkenswert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TWENTY BUCKS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1993
Regie
Keva Rosenfeld
Buch
Leslie Bohem · Endre Bohem
Kamera
Emmanuel Lubezki
Musik
David Robbins
Schnitt
Michael Ruscio
Darsteller
Linda Hunt (Angeline) · George Morfogen (Jack Holiday) · Brendan Fraser (Sam Mastrewski) · Melora Walters (Stripperin/Bestatterin) · Elisabeth Shue (Emily Adams)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Drama
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren