Helga - Die zwei Gesichter der Feddersen

Dokumentarfilm | Deutschland 2020 | 88 Minuten

Regie: Oliver Schwabe

Dokumentarfilm über die Hamburger Schauspielerin Helga Feddersen (1930-1990), die durch zahllose Sketchauftritte, Klamaukfilme und Blödelsongs vor allem als „Ulknudel“ beliebt war. Der Film zeichnet ein differenziertes Porträt einer Künstlerin, die sich nach einer Gesichtslähmung in Folge einer Tumoroperation ins Leben und ihren Beruf zurückkämpfte und sich mit ihrem Image arrangierte, mit der einseitigen Wahrnehmung aber zeitlebens auch haderte. Der konventionell mit Archiv-Ausschnitten und Interviews mit Weggefährten aufgebaute Film überzeugt durch seine respektvolle Haltung und die Einblicke in die Mechanismen des Unterhaltungsbetriebs. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2020
Regie
Oliver Schwabe
Buch
Oliver Schwabe
Kamera
Carsten Janssen
Musik
Aurelio Valle · Element of Crime
Schnitt
Katrin Hockemeyer
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm | Künstlerporträt

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren