Der Taschendieb

Jugendfilm | Niederlande 1995 | 97 Minuten

Regie: Maria Peters

Ein zwölfjähriger Junge wird von zwei stärkeren Jungen dazu gezwungen, alten Frauen die Handtasche zu stehlen und die Beute abzuliefern. Der Junge sieht sich den beiden hilflos ausgeliefert, zumal seine Eltern ihm nur mit Strenge und Ignoranz begegnen. Aber auch seine Peiniger sind massivem familiärem Druck ausgesetzt. Mit deutlichen und mitunter drastischen Bildern zeigt der Film einen Mechanismus der Weitergabe von Gewalt an Schwächere. Ohne dieses System als lösbar darzustellen, wird dennoch die Kommunikation als Notwendigkeit für das Zusammenleben ersichtlich. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
DE TASJESDIEF
Produktionsland
Niederlande
Produktionsjahr
1995
Regie
Maria Peters
Buch
Maria Peters
Kamera
Hein Groot
Musik
Ad van Dijk
Schnitt
Ot Louw
Darsteller
Olivier Tuinier (Alex) · Aus Greidanus jr. (Lucas) · Micha Hulshof (Evert) · Ingeborg Uyt Den Boogard (Roos) · Myranda Jongeling (Alex' Mutter)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Jugendfilm
Diskussion
Der zwölfjährige Alex ist nicht gerade groß gewachsen, aber durchaus kein Feigling. Trotzdem kann er nicht verhindern, daß er von einem ehemaligen Klassenkameraden und dessen größeren Bruder in die Mangel genommen wird: sie zwingen ihn, alten Frauen die Handtasche zu stehlen und die Beute anschließend bei ihnen abzuliefern. Und sie drohen mit Gewalt, gegen ihn und auch gegen seine Großmutter, die sie am Anfang bereits bestohlen haben und zu der Alex eine besonders enge Beziehung hat. Nicht nur aus Angst geht er nicht zur Polizei, womit er dem Vorbild

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren