kinokino extra – Nicht jugendfrei! (3sat)

Mittwoch, 02.10.2019

12.10., 22.30-23.00, 3sat

Diskussion

Das Filmmagazin „kinokino“ widmet sich in einer Sonderausgabe der „Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft“, bekannter unter dem Kürzel FSK, die 2019 ihr 70-jähriges Jubiläum feiert (siehe auch den Artikel Harte Filme, bewegte Zeiten. Die FSK wird 70. Eine Würdigung im Angesicht eines rasanten Medienwandels)

Die Behörde ging 1949 mit dem Ziel an den Start, Kinofilme nach Jugendschutz-Gesichtspunkten zu prüfen, ihnen ein Freigabealter für „unbedenklichen“ Konsum zu erteilen (was damals wie heute nicht mit einer Altersempfehlung verwechselt werden darf) und dieses in Abstimmung mit den Kinobetreibern durchzusetzen. Diese bis heute vollzogene Praxis stand im Laufe der Jahre wegen des Zensurvorwurfes immer wieder in der Kritik, zudem kam es zu etlichen „Härtefällen“, was die FSK-Entscheidungen zu Filmen betraf, denen „Gewaltverherrlichung“ und „Pornografie“ vorgeworfen wurde. „kinokino extra“ nimmt sich einige der prominentesten Beispiele für den Streit um die FSK vor und geht auf den Wandel in den Moralvorstellungen ein. Im Anschluss zeigt 3sat einen der Filme, der in den 1970er-Jahren nicht nur die FSK, sondern auch die Staatsanwaltschaft beschäftigte: Im Reich der Sinne (23.00-00.40), in dem der Japaner Nagisa Oshima in drastischen Bildern von sexueller Obsession und gewalttätiger Ekstase erzählte.


Foto: FSK

Kommentar verfassen

Kommentieren