© ZDF/2001 Columbia Pictures Industries, Inc.

Der Schneider von Panama (3sat)

Donnerstag, 10.06.2021

24.6., 22.25-00.10, 3sat

Diskussion

Wenn man zu Beginn des Films die Zentrale des britischen Geheimdienstes MI 6 erblickt, denkt man automatisch an James Bond. Und tatsächlich beherbergen die dicken Mauern auch hier Bond-Darsteller Pierce Brosnan in einer Agenten-Rolle mit einer ausgeprägten Leidenschaft für Drinks und One-Night-Stands. Doch seine Figur in John Boormans Spionage-Drama, Andy Osnard, verfügt weder über eine Lizenz zum Töten, noch kann er sich des Wohlwollens seiner Vorgesetzten sicher sein. Denn gerade erst hat er die Geliebte des Außenministers der langen Liste seiner Eroberungen hinzugefügt, sodass man ihn vorsichtshalber ans Ende der Welt versetzt. Dort soll er Informationen über die Zukunft der wichtigsten Verkehrsader der Welt einholen, des Panama-Kanals. Als Nachrichtenquelle nimmt Osnard den britischen Luxus-Schneider Harry Pendel (Geoffrey Rush) ins Visier, der sich bei seinem ersten Auftritt im strahlend weißen Anzug und stolz geschwellter Brust vor dem eigenen Geschäft präsentiert. Doch die weiße Weste hat er sich selbst auf den Leib geschneidert und dabei die dunklen Flecken seines Charakterkostüm sorgsam eliminiert...

So gegensätzlich wie die beiden Männer, die er porträtiert, sind die narrativen Taktiken, die Regisseur John Boorman in seinen Film integriert: Zugleich als weltpolitische Farce und intimes Drama angelegt, gelingt ihm ein delikater Balanceakt zwischen scharfer Satire und leiser Anteilnahme, der von hervorragenden Darstellern geprägt ist. - Ab 14.

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren