© ZDF/Rosa von Praunheim

Die Bettwurst

Donnerstag, 19.05.2022

Frühes Paar- und Ehedrama von Rosa von Praunheim - bis 17.8. in der ZDF-Mediathek

Diskussion

„Die Bettwurst“ von Rosa von Praunheim wurde Ender der 1960er-Jahre gedreht und 1971 im ZDF uraufgeführt. Der Film erzählt von der älteren Sekretärin Luzi (Luzi Kryn), die sich auf einen jungen Berliner Hilfsarbeiter (Dietmar Kracht) einlässt, der früher in krumme Geschäfte verwickelt war. Als Paar wiederholen sie die Konventionen, in denen sie aufgewachsen sind. Sie besuchen ein Ausflugslokal und einen Kleingarten, zeigen sich das Fotoalbum, feiern gemeinsam Weihnachten.

Die beiden Hauptdarsteller der Ehe- und Paar-Parodie waren Laiendarsteller, die sich an damals populären Hollywoodfilmen orientierten. Die titelgebende „Bettwurst“ spielt auf eine kleine Nackenrolle an, die Luzi ihrem Geliebten schenk. Sie steht als Symbol für ihre Liebe und führt sie in ihrer kleinbürgerlichen Welt zusammen. Doch dann wird der Mann von seiner Vergangenheit eingeholt. Seine früheren Freunde entführen Luzi, um ihn zu zwingen, wieder mit ihnen gemeinsame Sache zu machen.

„Die Bettwurst“ ist ein filmisches Zeitdokument, das seinerzeit Publikum wie Kritik polarisierte. Es ist der letzte Beitrag der Reihe „Gegen die Konventionen“, mit der das ZDF ihrem früheren Dramaturgen Eckart Stein eine Hommage widmete. – Ab 14.

Filmdetails Zum Streaming
Kommentar verfassen

Kommentieren