© arte/Dongchun Films

Bis dann, mein Sohn

Dienstag, 20.09.2022

Episches Drama über das Schicksal einer chinesischen Familie - bis 18.10. in der arte-Mediathek

Diskussion

Anfang der 1980er-Jahre sind Liyun (Mei Yong) und Yaojun (Wang Jingchun) noch ein glückliches Paar. Doch ein Unglück verändert alles. Ihr geliebter Sohn wird leblos im See gefunden. Nach seinem Tod ist für die Beiden nichts mehr wie zuvor. Sie verlassen den Ort der Trauer und bauen sich woanders ein neues Leben auf. Doch als die Trauer nicht nachlässt, versuchen sie es mit einem Adoptivsohn, der ihrem Sohn ähnlich sieht. Aber nichts kann die Lücke füllen, die ihr leibliches Kind hinterlassen hat.

„Bis dann, mein Sohn“ begleitet das Paar 40 Jahre lang. In dieser Zeit versucht es, das Trauma zu verarbeiten und unter der autoritären Familienpolitik und den Einschränkungen der persönlichen Freiheit weiterzuleben.

Die Lebensgeschichte von Liyun und Yaojun sowie eines befreundeten anderen Paares verwebt Regisseur Wang Xiaoshuai mit der Geschichte der Volksrepublik China seit der Kulturrevolution. So wie sich die Protagonisten im Lauf der Jahrzehnte verändern, so durchläuft auch China erhebliche Transformationsprozesse. Am Ende sieht sich das Paar gezwungen, in die Heimat zurückzukehren, da bei einer nahestehenden Freundin ein Hirntumor diagnostiziert wurde.

Die Tragödie des ertrunkenen Kindes ist das Epizentrum eines Dramas, das zwei befreundete Familien über mehrere Jahrzehnte begleitet und dabei insbesondere den Auswirkungen der Ein-Kind-Politik nachspürt. Der Schmerz der Trauer wird nicht chronologisch, sondern in weit verstreuten Splittern vergegenwärtigt, die sich in der meisterhaften Montage zu einer berührenden Erzählung von Zusammenhalt und Liebe fügen. - Sehenswert ab 14.

Filmdetails Zum Streaming
Kommentar verfassen

Kommentieren