Dietrich Leder

30 Beiträge gefunden.

Zum Vergnügen der Werktätigen - 50 Jahre "Polizeiruf 110"

Nach dem “Tatort“ feiert auch die „Polizeiruf 110“-Reihe ihr 50-jähriges Bestehen und knüpft im Jubiläumskrimi „An der Saale hellem Strande“ gleich auf mehreren Ebenen an den Ursprung im Juni 1971 an. Mit dem neuen Format wollte die SED eine „bestimmte Langeweile“ überwinden und die Werktätigen besser unterhalten.

Von Dietrich Leder

Das Leben der anderen

Das dokumentarische Filmschaffen will Wirklichkeit so widerspiegeln, wie sie sich einem interessierten, aber nicht interessengeleiteten Blick präsentiert. Das aber geht nicht ohne filmische Apparatur, zu der neben der Technik stets auch Inszenierung, Choreografie und Dramaturgie gehören. Eine notwendige Erinnerung anlässlich der Debatte um den Film „Lovemobil“.

Von Dietrich Leder

Zum Vergnügen der Werktätigen

Nach dem “Tatort“ feiert auch die „Polizeiruf 110“-Reihe ihr 50-jähriges Bestehen und knüpft im Jubiläumskrimi „An der Saale hellem Strande“ gleich auf mehreren Ebenen an den Ursprung im Juni 1971 an. Mit dem neuen Format wollte die SED eine „bestimmte Langeweile“ überwinden und die Werktätigen besser unterhalten. Die außergewöhnlich präzisen Milieu-Schilderungen hatten dabei auch systemische Gründe.

Von Dietrich Leder

Mit kalter Wut

Auch knapp zwei Jahrzehnte nach ihrem Tod bewegt die Filmemacherin Leni Riefenstahl noch immer die Gemüter. Jüngst rückten eine Dokumentation und ein neues Buch den Mythos der apolitischen Filmkünstlerin zurecht, die mit einer selbstgeschneiderten Fantasie-Uniform nach dem Überfall der Wehrmacht in Polen auftauchte. Doch auch mit dem Nimbus der genialen Regisseurin, die mit ihren Innovationen den Sportfilm revolutionierte und ihrer Zeit voraus war, ist es nicht weit her.

Von Dietrich Leder

Zum Tod von Joachim von Mengershausen

Ein Nachruf auf den früheren WDR-Fernsehspielredakteur: Als bodenständiger Redakteur, der vor seiner Tätigkeit in der Fernsehspiel-Redaktion des WDR Bierbrauer gelernt und sich in vielen Gewerken bewährt hatte, zählte Joachim von Mengershausen zu den wichtigen Wegbereitern des Jungen deutschen Films. Im Alter von 83 Jahren ist er vor einigen Tagen in Köln verstorben.

„Babylon Berlin“ im ERSTEN

Die fulminante Serie "Babylon Berlin" läuft endlich auch im Ersten. Kriminalkommissar Gereon Rath kommt darin mit allen Exzessen der "Goldenen Zwanziger"-Jahre in Berührung. Ein visuell und erzählerisch bestechendes Zeit-Tableau als komplexes Sittenbild jener Epoche, die sich von der Gegenwart immer weniger unterscheidet.

Von Dietrich Leder