Patrick Holzapfel

66 Beiträge gefunden.

Marxist in Marseille

Der französische Filmemacher Robert Guédiguian verknüpft in seinen Werken immer wieder liebevolle Blicke auf seine Heimatstadt Marseille mit leidenschaftlichen Schulterschlüssen mit der Klasse der Arbeiter und Migranten. Seine Filme handeln von der Reibung zwischen dem Vertrauten und dem Fremden, sind aber stets vom festen Glauben an ein friedliches Zusammenleben der Menschen geprägt. Ein Porträt zum Kinostart von „Das Haus am Meer“.

Von Patrick Holzapfel

Jennifer Jones zum 100. Geburtstag

Leben und Karriere der amerikanischen Darstellerin Jennifer Jones (1919-2009) künden wie bei kaum einem anderen Filmstar vom System der Fremdbestimmung im klassischen Hollywood. Als Entdeckung des Produzenten David O. Selznick war sie dazu verdammt, in Filmen sein Ideal eines perfekten Mädchens zu verkörpern. Ihr Potenzial kam dabei viel zu selten zur Geltung. Eine Erinnerung an die Schauspielerin, die am 2. März 100 Jahre alt geworden wäre.

Von Patrick Holzapfel

Das unabhängige US-Kino

Wie politisch ist das amerikanische Kino? Seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten und den Debatten um „Diversity“ und das Geschlechterverhältnis scheint kritisches Denken in Hollywood wieder angesagt zu sein. Echte Gegenpositionen zu den Missständen findet man jedoch meist nur im unabhängigen US-Kino – und das hat es trotz neuer Verbreitungswege über die Streamingdienste weiterhin schwer.

Von Patrick Holzapfel

Zum Tode von Bruno Ganz (22.3.1941-16.2.2019)

Zu Ehren des verstorbenen Darstellers Bruno Ganz zeigt arte am 20.2. „Der Himmel über Berlin“, eine Dokumentation über den Mimen sowie die Aufzeichnung eines Rezitationsauftritts. Das ruhige, vielschichtige Spiel des Schweizer Darstellers umgab eine besondere Aura, die es weit über die einzelnen Rollen hinaus zum Ereignis machte.

Ein Nachruf von Patrick Holzapfel

Jacques Rivette: Vom Finden des verlorenen Kinos

Für den französischen Filmemacher Jacques Rivette (1928-2016) waren die theoretische Beschäftigung mit dem Kino und die Inszenierung von Filmen untrennbar miteinander verbunden. In Frankreich sind nun erstmals alle seine Kino-Texte in einem Sammelband erschienen.

Von Patrick Holzapfel

Der Märchenrealist: Matteo Garrone

Der italienische Filmemacher, der mit „Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra“ international bekannt wurde, erzählt in seinen Filmen Märchen mit einer beinahe unheimlichen Verankerung in der Realität. So düster-gewalttätig sie oft sind, liegt ihnen doch immer eine humanistische Perspektive zugrunde. Aktuell läuft sein Film „Dogman“ in den deutschen Kinos.

Ein Porträt von Patrick Holzapfel

Bernardo Bertolucci (1941-2018)

Der italienische Regisseur Bernardo Bertolucci begann in den 1960er-Jahren als Verfechter eines politischen Kinos, geprägt von Pasolini und der Nouvelle Vague, der filmische und moralische Grenzen überschritt. Auch später blieb er ein versierter Bildgestalter, verband aber zusehends große Ideen auch mit großen filmischen Gesten. Ein Nachruf auf den mit 77 Jahren verstorbenen Filmemacher.

Von Patrick Holzapfel