Patrick Holzapfel

95 Beiträge gefunden.

Madame Hyde

Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert entzieht sich der Beschreibung. Ihre enorme Präsenz auf der Leinwand wie auf der Bühne stürzt das Publikum regelmäßig in bedrohliche Turbulenzen. Sie spielt „gewinnende Opfer“, die auf der Verliererseite stehen, aber ein Ventil finden, sei es in der Fantasie, der Gewalt, Sexualität oder dem Schauspiel. Dabei ist sie leise, unsentimental. Sie wartet auf die Kamera, anstatt sie anzuspringen. Annäherungen an eine Unnahbare.

Von Patrick Holzapfel

Von tief unten - Das Kino des Dario Argento

Dario Argento ist als prägender Filmemacher des italienischen Giallo-Genres einer der Wegbereiter des modernen Horror- und Slasherkinos; seine Filme werden von den einen wegen ihrer schieren Lust an Exzess kultisch verehrt, von den anderen wegen ihres Sexismus verabscheut – kalt lassen sie wohl niemanden. Eine Wiederbegegnung mit Dario Argentos blutigem Kino der Attraktionen anlässlich des 80. Geburtstags des Regisseurs.

Von Patrick Holzapfel

Etwas wird sichtbar

Mit „See der wilden Gänse“ läuft aktuell der neue Film von Diao Yinan in den Kinos, der 2014 mit „Feuerwerk am helllichten Tage“ den „Goldenen Bären“ gewonnen hatte. Zusammen mit anderen steht Diao Yinan für ein chinesisches Kino, das die Lebenswelten jener erkundet, die zu den Verlierern des kapitalistischen Sozialismus gehören. Eine Reise in die Schattenseiten des riesigen Landes.

Von Patrick Holzapfel

Das Gewicht der Bilder: Die Filme von Hartmut Bitomsky

Das Werk von Hartmut Bitomsky umfasst mehr als 40 Filme, die seit den 1970er-Jahren entstanden sind. Das Label „dokumenatrisch“ greift bei ihnen zu kurz, weil der Autor selbst als Figur eine wichtige Rolle spielt. Das Zeughauskino in Berlin versammelt bis Mitte September wichtige Film von Bitomsky, die dazu einladen, genauer hinzuschauen.

Von Patrick Holzapfel

Versuche, die Jugend zu verderben - Judd Apatow und seine komischen Filme

Als Produzent und Regisseur von derben Komödien hat Judd Apatow dem Genre seit den 2000er-Jahren eine ganz eigene Ausprägung verpasst; in Filmen wie „Beim ersten Mal“, „Wie das Leben so spielt“ oder aktuell „The King of Staten Island“ geht es um Freaks und Geeks und ihre Schwierigkeiten, im Leben Fuß zu fassen. Annäherungen an eine Komik voller Abgründe.

Von Patrick Holzapfel

Den Bilderstaub verachten: Guy Debord

Der französische Schriftsteller und Filmemacher Guy Debord (1931-1994) zählt zu den raren Bilderstürmern des Kinos, dessen radikale Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen auch vor dem Kino oder noch genereller dem Medium Film nicht Halt machte. Das Filmmuseum in Wien hat sich seines Werkes angenommen und ergänzt dies jetzt durch eine fulminante Buchedition, die das Feuer von Guy Debords situationistischem Eros neu entfachen kann.

Von Patrick Holzapfel

Machine Gun Lover: Gena Rowlands - Hommage zum 90. Geburtstag

Am 19. Juni 2020 wird die Schauspielerin Gena Rowlands 90 Jahre alt. Als Hauptdarstellerin und Frau des Regisseurs John Cassavetes bildete sie mit ihm ein Paar, das wie kein anderes im US-Kino für die Auflehnung gegen Konventionen stand. Gena Rowlands prägte dabei das Bild der wehrhaften Frau, die sich gegen eine bedrängende Gesellschaft auflehnt. Eine Hommage an die Darstellerin, die dem Kino einige seiner ehrlichsten Momente schenkte.

Von Patrick Holzapfel