Iron Maze - Im Netz der Leidenschaft

Thriller | USA 1991 | 101 Minuten

Regie: Hiroaki Yoshida

Durch einen Anschlag auf einen Japaner, der in Pennsylvania einen Vergnügungspark eröffnen will, wird ein Ränkespiel ausgelöst, in dessen Verlauf mehrere "Wahrheiten" ans Licht kommen. Spannender und stimmungsvoll inszenierter Thriller als Parabel über die Unmöglichkeit von Wahrheit in einer Welt voller Habgier; zugleich wird der Zusammenprall zweier völlig unterschiedlicher Kulturkreise thematisiert.

Filmdaten

Originaltitel
IRON MAZE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991
Regie
Hiroaki Yoshida
Buch
Tim Metcalfe
Kamera
Morio Saegusa
Musik
Stanley Myers
Schnitt
Bonnie Koehler
Darsteller
Jeff Fahey (Barry Mikowski) · Bridget Fonda (Chris Sugita) · J.T. Walsh (Jack Ruhle) · Hiroaki Murakami (Junichi Sugita) · Gabriel Damon (Mickey)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Thriller | Literaturverfilmung

Diskussion
Corinth, Pennsylvania: Das Stahlwerk ist geschlossen, der Konkurrenz des nahen Pittsburgh hatte man nichts mehr entgegenzusetzen; die einst blühende Industriestadt dämmert auf ihren Ruin zu. Da kommt ein Japaner, Sugita, und will sich seinen Traum erfüllen: das vor sich hin rottende Stahlwerk abreißen lassen, einen riesigen Vergnügungspark bauen, Arbeitsplätze schaffen, die Umgebung mit neuem Leben erfüllen. Eines Tages findet man ihn schwer verwundet im Stahlwerk. Ein Mann bekennt sich zu der Tat, eine Frau bestätigt seine Aussage - nur erzählt jeder von ihnen eine grundsätzlich andere Geschichte über den Tathergang. Je länger die Polizei nachforscht, dest

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren