Vierzig Jahre nach Granada

Drama | Spanien 1977 | 110 Minuten

Regie: Jaime Chávarri

Ein in einem Nachtklub in Madrid tätiger homosexueller Artist verliert seinen Geliebten an eine Frau. Seit seiner Kindheit in Granada ist er von dem Dichter Garcia Lorca fasziniert. Der alternde Mann geht zurück nach Granada, wo er vor 40 Jahren den Mord an Lorca mit angesehen hat. In der Begegnung mit alten Bekannten wird seine Vergangenheit lebendig, und er erkennt, daß Einsamkeit sein Schicksal bleiben wird. Behutsam und sensibel gezeichnetes Porträt eines Mannes, dessen Homosexualität ihn zum Außenseiter der Gesellschaft gemacht hat. Die individuellen und gesellschaftlichen Bezüge sind ohne scharfe Konturen gezeichnet, die Hauptfigur wird hervorragend dargestellt. Durch seine lyrisch-versponnene Art und viele Anspielungen ist der Film eine anspruchsvolle Konfrontation spanischer Vergangenheit mit der Nach-Franco-Zeit. (OCIC-Preis in San Sebastiàn 1977.)

Filmdaten

Originaltitel
A UN DIOS DESCONOCIDO
Produktionsland
Spanien
Produktionsjahr
1977
Regie
Jaime Chávarri
Buch
Elías Querejeta · Jaime Chávarri
Kamera
Teo Escamilla
Musik
Luis de Pablo
Darsteller
Héctor Alterio (José Garcia) · Margarita Mas (Soledad) · Angela Molina (Soledad als junges Mädchen) · Xabier Elorriaga (Miguel) · María Rosa Salgado (Adela)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren