Selbstjustiz - Ein Cop zwischen Liebe und Gesetz

Krimi | USA 1991 | 100 Minuten

Regie: Heywood Gould

Als ein Crack-Junkie seinen Partner ermordet, sorgt ein Zivilfahnder gemeinsam mit seiner Frau für dessen drei verwaiste kleine Töchter. Da es ihm dazu an Geld mangelt, überfällt der Polizist die Vertraute und Geldbotin des mächtigen Crack-Produzenten, ohne zu ahnen, daß sie eine verdeckt ermittelnde Kollegin des Rauschgiftdezernats ist. Gemeinsam bekämpfen die beiden Polizisten schließlich unter Lebensgefahr die Verbrecher. Was als überwiegend sentimental erzählter Film über persönliche Beziehungen beginnt, mündet unvermittelt in ein blutiges Action-Finale, das von einem anderen Regisseur inszeniert sein könnte. Ein uneinheitliches Produkt mit einem fragwürdigen Hang zur moralischen Legitimierung der Selbstjustiz. (TV-Titel: "Ein Cop zwischen Liebe und Gesetz")

Filmdaten

Originaltitel
ONE GOOD COP
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991
Regie
Heywood Gould
Buch
Heywood Gould
Kamera
Ralf D. Bode
Musik
David Foster · William Ross
Schnitt
Richard Marks
Darsteller
Michael Keaton (Artie Lewis) · Rene Russo (Rita Lewis) · Anthony LaPaglia (Stevie) · Kevin Conway (Lt. Quinn) · Rachel Ticotin (Grace)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Krimi | Action

Diskussion
Nach acht Jahren gemeinsamen Dienstes als Zivilfahnder wird Artie Lewis' Partner Stevie von einem Crack-Junkie erschossen. Damit sind seine drei kleinen Töchter Vollwaisen, deren sich nun das kinderlos gebliebene Ehepaar Lewis annehmen will. Doch neben Erfahrungen im Umgang mit gleich drei Kindern mangelt es

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren