Henry: Portrait of a Serial Killer

Psychothriller | USA 1986 | 80 (DVD 81 & 69) Minuten

Regie: John McNaughton

Anscheinend ohne ein anderes Motiv als aus einem dumpfen Tötungstrieb heraus bringt ein Mann fast Tag für Tag kaltblütig Menschen um, vorwiegend Frauen. Ein erschreckender, grauenhafter Film. Brutalität und Gewalt werden zwar nicht als spektakulärer Nervenkitzel eingesetzt, sondern als ein in Großstädten übliches, ebenso unverständliches wie beklemmendes Geschehen beschrieben, doch werden Ursachen und Zusammenhänge allenfalls angedeutet. Trotzdem kann der Film zur Auseinandersetzung mit der Gewalt in der Gesellschaft und ihrer Darstellung in den Medien beitragen. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
HENRY. PORTRAIT OF A SERIAL KILLER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1986
Regie
John McNaughton
Buch
Richard Fire · John McNaughton
Kamera
Charlie Lieberman
Musik
Robert McNaughton · Ken Hale · Steven A. Jones
Schnitt
Elena Maganini
Darsteller
Michael Rooker (Henry) · Tracy Arnold (Becky) · Tom Towles (Otis) · Ray Atherton (Hehler) · David Katz (Henrys Chef)
Länge
80 (DVD 81 & 69) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18 & ab 16
Genre
Psychothriller

Heimkino

Die Extras der Standardausgabe (DVD, Laser Paradise) umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Interview mit dem Regisseur (30 Min.). Die Extras der schön aufgemachten Special Edition (DVD & BD, Bildstörung - Erstauflage) enthalten u.a. zudem ein ausführliches analytisches Booklet zum Film (24 Seiten), ein ausführliches „Making of“ (53 Min.), ein Feature mit im Film so nicht verwendeten Szenen (20 Min.), das Feature “The Serial Killers - Henry Lee Lucas” (26 Min.), ein Interview-Gespräch mit John McNaughton (22 Min.), ein Feature über die britische Zensurgeschichte (15 Min.) sowie ein Feature mit Storyboards (5 Min.). Es ist zudem eine Special Limited Edition (DVD & BD, Bildstörung) erhältlich, die auf separater CD den Soundtrack des Films enthält. Die Special Editions (Bildstörung) sind mit dem Silberling 2012 ausgezeichnet. Erhältlich auch in einer Standard Edition (DVD, Neuauflage) ohne bemerkenswerte Extras.

Verleih DVD
Laser Paradise (FF, Mono engl./dt.); Bildstörung (FF, Mono engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Bildstörung (FF, PCM Mono engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Einsam streift Henry durch die Straßen und Gassen der Städte. Niemand liebt Henry, und Henry liebt niemanden. Er ist ein Töter, und weil er eine Unzahl von Menschen tötet, ist er ein Serienkiller. Henry war im Gefängnis, weil er seine Mutter umgebracht hat; wie, weiß er nicht mehr - zumindest sagt er es nicht bzw. widerspricht sich dauernd. Er lebt in einer kleinen Wohnung in Chicago, zusammen mit Otis, der noch nichts weiß von Henrys Gelüsten, die er auf seinen Streifzügen befriedigt. Eines Tages zieht Otis' Schwester Becky zu den beiden: eine Frau, die ihrem Mann davongelaufen ist, weg von den täglichen Erniedrigungen, den Schlägen, den Vergewaltigungen. Während eines Saufgelages bringt Henry Otis das Töten bei, wie gut es sei, wie sehr es einen erleichtere. Dann töten sie einen Fernsehverkäufer. der wegen seiner unfreundlichen Art gegenüber den beiden einen Fernseher auf den Kopf bekommt. Weil alles plötzlich so billig ist, nehmen sie gleich noch einen Camcorder mit. Und den haben sie dabei, als sie eine Familie massakrieren; zu Hause delektieren sie sich an ihrem kleinen Film von der "Herren

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren