Ghost In The Shell (1995)

Science-Fiction | Japan 1995 | 82 Minuten

Regie: Mamoru Oshii

Eine junge Frau, die zur Hälfte aus künstlichen Organen besteht, wagt den Kampf gegen einen die Bewohner einer Zukunftsstadt manipulierenden "Puppenspieler". Dabei verbündet sie sich mit ihrem vermeintlichen Gegner, einem Androiden. Der von philosophischen Fragen nach dem Sinn der Existenz in einer zusehends virtuellen Welt geprägte Zeichentrickfilm besticht durch stilistische Konsequenz und meditativen Erzählrhythmus. Das bislang bedeutendste Beispiel der jungen Manga-Trickfilmgattung. (Siehe auch unter dem Eintrag des audiovisuellen Update des Films "Ghost in the Shell 2.0") - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
GHOST IN THE SHELL | KOUKAKU KIDOUTAI
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
1995
Regie
Mamoru Oshii
Buch
Kazunori Ito
Kamera
Hisao Shirai
Musik
Kenji Kawai
Schnitt
Shûichi Kakesu
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Science-Fiction | Zeichentrick

Heimkino

DVD und BD enthalten die für die Videoveröffentlichung (1995) erstellte sowie die für die Wiederveröffentlichung erstellte deutsche Synchronisation. Die Extras umfassen u.a. ein hervorragendes "Making of" (28 Min.), welches gleichsam als geschichtlicher Überblick über den Übergang vom analogen zum digitalen Zeitalter der japanischen Animationsfilmproduktion funktioniert. Die BD enthält zudem ein ein 10-seitiges Booklet zum Film.

Verleih DVD
Panini (16:9, 1.85:1, DD5.1 jap./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Nipponart (16:9, 1.85:1, dts-HDMA6.1 jap., dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Der "Geist in der Muschel", von dem der Titel spricht, ist allgegenwärtig. Es ist die alte Frage des "Blade Runner" und jener kulturellen Strömung in Literatur, Comic, Film und Computerkunst, für die sich der Begriff "Cyberpunk" etabliert hat: Träumen Androiden von künstlichen Schafen? Von einer rhetorischen Frage aber ist sie hier zu einer seinsphilosophischen Fragestellung gereift. Die tragischen Helden dieses Zeichentrickfilms aus einer asiatischen Fantasie-Metropole sind Suchende in einem Zwischenreich, aus dem es keinen Ausweg gibt. Die verschachtelte, kaum auf eine klare Erzähllinie reduzierbare Geschichte um eine junge Frau, die inzwischen genug künstlich

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren