Ich bin nicht Rappaport

Tragikomödie | USA 1996 | 131 Minuten

Regie: Herb Gardner

Zwei alte Männer im Central Park: Der eine ist ein schwarzer Hausmeister, der Angst hat, seinen Job zu verlieren, der andere ein Aufschneider und Geschichtenerzähler, der sich immer wieder zum selbsternannten Anwalt der Unterdrückten aufschwingt. Da er nichts ausrichtet und oft die Verhältnisse sogar verschlimmert, kommt er resigniert dem Wunsch der Tochter nach, ein ruhiges Seniorenleben zu führen. Eine brillant gespielte Tragikomödie mit geschliffenen Dialogen, die ihre Bühnenherkunft zwar nicht verleugnen kann, jedoch auch mit einigen visuellen Einfällen aufwartet. Ein gelungenes Alterswerk von und für Walter Matthau und Ossie Davis. - Ab 10 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
I'M NOT RAPPAPORT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Herb Gardner
Buch
Herb Gardner
Kamera
Adam Holender
Musik
Gerry Mulligan
Schnitt
Wendey Stanzler · Emily Paine
Darsteller
Walter Matthau (Nat) · Ossie Davis (Midge) · Amy Irving (Clara) · Craig T. Nelson ("Cowboy") · Martha Plimpton (Laurie)
Länge
131 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Pädagogisches Urteil
- Ab 10 möglich.
Genre
Tragikomödie

Diskussion
Zwei alte Männer im New Yorker Central Park: Midge und Nat, beide um die 80, halbblind und klapprig. Der eine ist seit -42 Jahren Hausmeister und hat Angst, seinen Job zu verlieren. Von dem anderen erfährt man nicht genau, wer er ist und was er beruflich machte, denn er hat eine blühende Fantasie, schlüpft gern in Rollen, die ihm das Leben verwehrte, und freut sich, wenn der leichtgläubige Midge darauf hereinfällt.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren