Fahr zur Hölle Hollywood

Komödie | USA 1997 | 89 Minuten

Regie: Alan Smithee (hier: Arthur Hiller)

Ein zum Regisseur aufgestiegener Cutter gerät in Konflikt mit den Studiobossen, als diese ihm den "Final Cut" verweigern wollen. Kurzerhand bringt er die Negativ-Kopie seines Films an sich und vernichtet sie. Als besonders perfiden Gegenschlag planen die Produzenten einen biografischen Film über den Verweigerer. Ein halbherziger Versuch, mittels des 1955 von der "Directors' Guild of America" geschaffenen Pseudonyms "Alan Smithee" eine Parodie auf das Geschäftsgebaren Hollywoods zu entwerfen. Der in jeder Hinsicht dürftige Film kann freilich an keiner Stelle dem Studiosystem gefährlich werden. (Videotitel: "Die Hölle von Hollywood") - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
AN ALAN SMITHEE FILM: BURN HOLLYWOOD BURN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
Alan Smithee (hier: Arthur Hiller)
Buch
Joe Eszterhas
Kamera
Reynaldo Villalobos
Musik
Gary G-Wiz · Chuck D.
Schnitt
Jim Langlois · Marcus Manton
Darsteller
Sylvester Stallone (Sylvester Stallone) · Whoopi Goldberg (Whoopi Goldberg) · Jackie Chan (Jackie Chan) · Eric Idle (Alan Smithee) · Ryan O'Neal (James Edmunds)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Komödie

Diskussion
Unversehens zum Regisseur aufgestiegen, sieht sich der langjährige Cutter Alan Smithee vor eine gewaltige Herausforderung gestellt. Die ihm anvertraute 200-Millionen-Dollar-Produktion „Trio“ soll erstmals Sylvester Stallone, Whoopi Goldberg und Jackie Chan auf der Leinwand vereinen und natürlich zu einem ungeahnten Kassenerfolg werden. Aber Alan Smithee wird mehr und mehr zum Spielball der Studiobosse, die ihm zuletzt auch noch den „final cut“ entziehen wollen. Kurzentschlossen nimmt er die Negativ-Kopie seines Films an sich und vernichtet sie. Vom Film bleibt

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren