Rendezvous mit Joe Black

- | USA 1998 | 180 Minuten

Regie: Martin Brest

In Gestalt eines attraktiven jungen Mannes verschafft sich der Tod Eingang in das Leben eines 65-jährigen Medienmoguls und seiner Familie. Das Thema aus der alten Hollywood-Komödie "Death Takes a Holiday" (1934) von Mitchell Leisen verwandelt sich zu einer bedächtigen und behutsamen Meditation über das langsame Sich-Öffnen der Menschen im Angesicht des Todes. Dabei scheut der Film nicht davor zurück, Gefühlen und Gemütsbewegungen breiten Raum zu lassen. Das Ergebnis ist ein Werk, das heutzutage üblich gewordener Sensationalisierung mit leisen, oft geradezu konventionellen Mitteln entgegenzusteuern versucht. Abgesehen von dem oft überforderten Brad Pitt sind die hervorragenden Darsteller eine verläßliche Stütze, die den Film davor bewahren, einer gelegentlich spürbaren Überbelastung des Stoffes zu erliegen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MEET JOE BLACK
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1998
Regie
Martin Brest
Buch
Bo Goldman · Ron Osborne · Jeff Reno · Kevin Wade
Kamera
Emmanuel Lubezki
Musik
Thomas Newman
Schnitt
Joe Hutshing · Michael Tronick
Darsteller
Brad Pitt (Joe Black) · Anthony Hopkins (William Parrish) · Claire Forlani (Susan Parrish) · Marcia Gay Harden (Allison) · Jeffrey Tambor (Quince)
Länge
180 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogische Empfehlung
- Sehenswert ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Universal (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl., DS dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren