Doomed Megalopolis

Science-Fiction | Japan 1991/92 | 45/46/41/39 Minuten

Regie: Tari Rin

Vierteiliges Anime, das das große Erdbeben von Tokio 1923 durch zahlreiche Mythen ins Reich der Fantasy überhöht. Demnach beschließt ein dämonischer Leutnant des China-Krieges die Zerstörung Tokios (1. "Stadt der Dämonen") und kann mit Hilfe finsterer Kräfte Erfolge zeitigen (2. "Das Desaster"), doch die Zerstörung ist nur unvollständig, aus den Trümmern erwächst eine neue, blühende Metropole (3. "Der Drache erwacht"), die es vollends zu vernichten gilt. Das Gute muss seine letzte Prüfung bestehen (4. "Die letzte Herausforderung"). Ein faszinierender Zeichentrickfilm, gespickt mit mythologischen Anspielungen, der ein zeichnerisch hohes Niveau erreicht und auf der narrativen Ebene mit einem erstaunlich komplexen Geflecht an Geschichten aufwartet, das die volle Konzentration des Zuschauers erfordert. - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
TEITO MONOGATARI
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
1991/92
Regie
Tari Rin · Kazuhiko Katayama · Kôichi Chigira · Kazuhige Kume
Buch
Akinori Endo
Musik
Kazz Toyama
Länge
45/46/41/39 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16 (1-3); ab 12 (4)
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.
Genre
Science-Fiction | Fantasy | Zeichentrick
Diskussion
Die japanische Kultur ist geprägt von der Apokalypse. Das ewige Trauma der unberechenbaren Naturgewalten hat schon immer eine Verarbeitung in dramatischer Form als Dichtung, Malerei, später in Mangas und Filmen gefunden, bevor durch die Atombombe der Begriff „Apokalypse“ eine neue, von Menschen gemachte Dimension erhielt. Das große Erdbeben von 1923 beispielsweise hat in Tokyo knapp 100.000 Menschenleben gefordert. Der Schriftsteller Hiroshi Aramata hat diese Tragödie in seiner Novelle „The Tale of the Capital“ verdichtet; in der vierteiligen OVA (Original Video Animation) „Doomed Megalopolis“ wurde diese Vorlage frei bearbeitet und gibt nun eine fantastische Erklärung dafür, was die Auslöser für die Katastrophe gewesen sein könnte. Der im China-Krieg Ende des 19. Jahrhunderts getötete Leutnant

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren