Akte X: Biogenesis

Fantasy | USA 1999 | 137 Minuten

Regie: Kim Manners

Die Ermordung einer amerikanischen Biologin ruft die FBI-Sonderagenten Mulder und Scully auf den Plan, da vermutet wird, dass die Tat in Zusammenhang mit in Westafrika gefundenen Raumschiffteilen steht. Als Spezialagent Mulder kurz nach Ausnahme der Ermittlungen in einen katatonischen Zustand verfällt, geht Partnerin Scully den mysteriösen Umständen in Afrika auf den Grund. Pseudo-mystischer Alien-Krimi, der sich wegen mangelnder Plot-Konstruktion an existenziellen Sinnfragen vergreift. So spielt das Buch Genesis ebenso eine Rolle wie die Entschlüsselung des menschlichen Genoms, doch da diese philosophischen Subtexte versickern, fällt es schwer, die Geduld für den überlangen zusammengekoppelten Dreiteiler aufzubringen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE X-FILES: BIOGENESIS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Kim Manners · Rob Bowman · Michael Watkins
Buch
Chris Carter · Frank Spotnitz · David Duchovny
Kamera
Bill Roe
Musik
Mark Snow
Schnitt
Heather McDougall · Louise Innes
Darsteller
David Duchovny (Fox Mulder) · Gillian Anderson (Dana Scully) · Mitch Pileggi (Skinner) · William B. Davis (C.G.B. Spender) · Mimi Rogers (Diana Fowley)
Länge
137 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Fantasy

Diskussion
Als an der American University in Washington ein Biologe ermordet wird, vermutet das FBI zu Recht, dass die Tat mit dem Fund von Raumschiffteilen vor der Küste Westafrikas im Zusammenhang steht, und überträgt den Fall den Agenten Mulder und Scully. Doch sobald sie ihre Nachforschungen beginnen, wird Mul

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren