Im Rennstall ist das Zebra los

Kinderfilm | Südafrika/USA 2005 | 84 Minuten

Regie: Frederik Du Chau

Ein von einem Zirkus "verlorenes" Zebra-Fohlen wächst auf der Farm eines ehemaligen Pferdetrainers auf und träumt davon, mit den Vollblütern von der Nachbarkoppel um die Wette zu laufen. Mit Hilfe seiner tierischen Freunde, eines alten Turf-Veteranen und der Tochter des Farmers steht es schließlich wirklich in der Startbox des legendären "Kentucky Crown"-Rennens. Unbeholfen inszenierter Familienfilm mit hölzernen Schauspielern, der sich immerhin auf die unterhaltsame Lippensynchronisation der sprechenden Tiere verlassen kann. - Ab 6 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
RACING STRIPES
Produktionsland
Südafrika/USA
Produktionsjahr
2005
Regie
Frederik Du Chau
Buch
David F. Schmidt
Kamera
David Eggby
Musik
Mark Isham
Schnitt
Tom Finan
Darsteller
Bruce Greenwood (Nolan Walsh) · Hayden Panettiere (Channing Walsh) · M. Emmet Walsh (Woodzie) · Caspar Poyck (Postbote) · Gary Bullock (John Cooper)
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 6 möglich.
Genre
Kinderfilm

Heimkino

Verleih DVD
Paramount (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Freundschaft zwischen Pferden und Mädchen hat in der Filmgeschichte Tradition, ganz abgesehen von der „Pferdeliteratur“ , die die Regale mancher Mädchenzimmer füllt. Dass es auch ein Zebra sein kann, verleiht dem Genre auf den ersten Blick eine neue Note. In einer stürmischen Gewitternacht findet der verwitwete Farmer und Ex-Pferdetrainer Nolan Walsh ein von einem Zirkus „verlorenes“ Zebra-Fohlen, das seine Tochter Channing ins Herz schließt. Neugierig bestaunen die Farm-Tiere den exotischen Neuzugang, nehmen ihn aber tolerant. Als „Stripes“ herangewachsen ist, will er Rennen laufen wie die Pferde vom Nachbargestüt. Das führt zu Komplikationen, weil die Vollblüter ihn nicht anerkennen und Wa

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren