Slither - Voll auf den Schleim gegangen

Komödie | USA 2006 | 95 Minuten

Regie: James Gunn

Eine erzählerisch recht simpel gestrickte, handwerklich aber durchaus ausgefeilte Horrorkomödie, in der ein aus dem All auf die Erde gestürzter Parasit von den Bewohnern eines verschlafenen Nests Besitz ergreift. Der Film erweist sich als fröhliche Huldigung an das Science-Fiction-Genre und seine Trash-Traditionen, dessen triviale Schauwerte an den heutigen Hollywood-Standard angepasst werden. Dabei reihen sich mit entwaffnender Offenheit Genre-Motive aneinander, um in einer Mischung aus heiligem Ernst und kokettem Augenzwinkern deren ungebrochene Wirksamkeit zu demonstrieren. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SLITHER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2006
Regie
James Gunn
Buch
James Gunn
Kamera
Gregory Middleton
Musik
Tyler Bates
Schnitt
John Axelrad
Darsteller
Nathan Fillion (Bill Pardy) · Elizabeth Banks (Starla Grant) · Michael Rooker (Grant Grant) · Gregg Henry (Jack MacReady) · Tania Saulnier (Kylie Strutemyer)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Horror

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit zwölf im Film nicht verwendeten Szenen (17 Min.).

Verleih DVD
Universal (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Was immer man von einem Film halten mag – seinen deutschen Verleihtitel hat er meistens nicht verdient. Besonders ärgerlich wird der Unfug nach dem Bindestrich, wenn er ein Niveau vortäuscht, das eher einem Abgrund gleicht, und den Charakter seines Gegenstands damit umso gründlicher verkennt. Auf den Leim, geschweige denn auf den Schleim wird in James Gunns Debütfilm niemand gelockt, und auch, dass sich Gunn seine Meriten als Drehbuchautor vor allem bei der Billigproduktionsfirma Troma erworben hat, sollte nicht auf die falsche Fährte führen. „Slither“ ist eine simpel gestrickte, aber handwerklich ausgefeilte Horrorkomödie, in der ein aus dem All auf die Erde gestürzter Parasit von den Bewohnern eines verschlafenen Nests Besitz ergreift. Ein halbes Jahrhundert nach der ersten filmischen Invasionswelle der Aliens dürfte dieser Plot n

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren