In einer besseren Welt

Melodram | Dänemark/Schweden 2010 | 117 Minuten

Regie: Susanne Bier

Der Zwiespalt, ob Gewalt mit Gegengewalt eingedämmt werden kann oder nicht, stellt sich für einen skandinavischen Arzt auf gleich doppelte Weise: Im Rahmen seiner Arbeit in Afrika muss er entscheiden, ob seine ärztliche Hilfe auch einem grausamen Warlord zugutekommen darf, während er daheim Stellung dazu beziehen muss, dass sein Sohn von Mitschülern gemobbt und traktiert wird. Spannendes Melodram, hinter dem sich eine raffinierte diskursive Versuchsanordnung zum Thema Rache offenbart, die in einer Folge sich zuspitzender Szenen die Argumente abwägt. Vorzüglich gespielt, aktualisiert der Film einen ethischen Grundkonflikt auf mitreißende Weise. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HÆVNEN | HÄMNDEN
Produktionsland
Dänemark/Schweden
Produktionsjahr
2010
Regie
Susanne Bier
Buch
Anders Thomas Jensen
Kamera
Morten Søborg
Musik
Johan Söderqvist
Schnitt
Pernille Christensen · Morten Egholm
Darsteller
Mikael Persbrandt (Anton) · Trine Dyrholm (Marianne) · Ulrich Thomsen (Claus) · Markus Rygaard (Elias) · William Jøhnk Nielsen (Christian)
Länge
117 Minuten
Kinostart
17.03.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Melodram

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 dän & engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dän. & engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Das Presseheft zu Susanne Biers mit dem Auslands-„Oscar“ prämierten Spielfilm ist sich sicher: Die Handlung stellt eine Gewissensfrage an den Protagonisten Anton. „Wie stark sind sein Glaube an die Gerechtigkeit und der Wunsch, seine Haltung zu bewahren?“ Der in Schweden geborene, in Dänemark lebende Arzt Anton arbeitet regelmäßig längere Zeit in einem afrikanischen Flüchtlingslager, wo er so gut als möglich zu helfen versucht. Dabei wird er immer wieder mit schrecklich verstümmelten Frauenkörpern konfrontiert. Für diese Verbrechen, so sagt man, sei ein sadistischer Milizen-Anführer verantwortlich, den man „Big Man“ nennt. Manchen der verletzten Frauen kann Anton helfen, anderen nicht. Doch wenn Anton auf der Ladefläche eines Pick-up ins Lager fährt und in die strahlenden Gesichter der Kinder blickt, die hinter dem Wagen her rennen, dann weiß er, dass er das Richtige tut. Auch in Dänemark, wo Anton mit seiner Frau Marianne und den beiden

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren