G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra

Action | USA 2009 | 118 Minuten

Regie: Stephen Sommers

Eine Einsatztruppe aus internationalen Kampfspezialisten jagt einen Waffenhändler, der vier Sprengköpfe entwendet hat und der Erde das Licht auszublasen droht. Kinofilm um die aus Computerspielen, Serien-Episoden und Comics bekannten Hasbro-Figuren als überzogene, laute und sinnfreie Orgie der Pyrotechnik. Ermüdende Zweikämpfe zu Luft, Land und Wasser werden in bombastischen, vor der Zivilgesellschaft verborgenen Parallelwelten mit tödlichstem High-Tech ausgetragen und dienen allein dem lukrativen Geschäft mit der Gewalt in patriotischer Gestalt.

Filmdaten

Originaltitel
G.I. JOE: THE RISE OF COBRA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2009
Regie
Stephen Sommers
Buch
Stuart Beattie · David Elliot · Paul Lovett
Kamera
Mitchell Amundsen
Musik
Alan Silvestri
Schnitt
Bob Ducsay · Jim May
Darsteller
Adewale Akinnuoye-Agbaje (Heavy Duty) · Christopher Eccleston (Destro) · Joseph Gordon-Levitt (Cobra Commander) · Lee Byung-Woo (Storm Shadow) · Sienna Miller (The Baroness)
Länge
118 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Action | Science-Fiction

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs und des Produzenten Bob Ducsay.

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Paramount (16:9, 2.35:1, dts-HD engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Ein Song der HipHop-Combo Black Eyed Peas ergießt sich mit seinem lautmalerischen Refrain „Boom Boom Pow“ im Abspann von „G.I. Joe“ – und fasst damit das zuvor Gesehene umsichtig zusammen. Griffig wie sein Titel lässt sich die neueste Leinwand-Adaption von militaristischen Plastik-Püppchen des Spielzeug-Moguls Hasbro wieder auf das Prinzip Knalleffekte reduzieren. Eine völlig überzogene Orgie der Pyrotechnik, laut, sinnfrei und schnell verpufft. Mit denselben Attributen wurden auch die Verfilmungen der „Transformers“-Figuren, ebenfalls aus dem Hause Hasbro, überzogen (fd 38 259/fd 39 369). Nur wirken die Roboter-Fahrzeuge im Vergleich zu den menschlichen Killermaschinen der „G.I. Joe“-Einsatztruppe auf der Leinwand wie feinf

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren