Eine Sibiriade: 1. Piroggen und bitterer Wein / 2. Gib den Weg frei

Drama | UdSSR 1979 | 202 (TV) 240 Minuten

Regie: Andrej Michalkow-Kontschalowski

Die Geschichte Sibiriens von der Jahrhundertwende bis in die 60er Jahre am Beispiel des Schicksals zweier Familien aus einem kleinen sibirischen Dorf. Der erste Teil berichtet von der Jahrhundertwende bis in die 40er Jahre, der zweite erzählt vom Zweiten Weltkrieg und führt in die 60er. Eines der bedeutendsten monumentalen sowjetischen Filmwerke der 70er Jahre. Ein episch breit angelegter Film, der über die politische und historische Parabel hinaus ausdrucksstarke, poetische Bilder entwickelt, die ohne theatralisches Pathos die Veränderungen der Lebenshaltungen überzeugend belegen. Meisterhaft inszeniert und von hoher technischer Perfektion. Der zweite Teil ist inhaltlich nicht mehr so überzeugend und politisch beschönigend. Gestalterisch jedoch wiederum vorzüglich und auch schauspielerisch sehenswert. (Westdeutscher Titel: "Siberiade") - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
SIBIRIADA
Produktionsland
UdSSR
Produktionsjahr
1979
Regie
Andrej Michalkow-Kontschalowski
Buch
Andrej Kontschalowski · Valentin Jeshow
Kamera
Lewan Paataschwili
Musik
Eduard Artemjew
Schnitt
Valentina Kouloguine
Darsteller
Vitali Solomin (Nikolai Ustjushanin) · Natalija Andrejtschenko (Nastja) · Sergej Schakurow (Spriridon) · Pawel Kadotschnikow (Greis) · Jelena Korenewa (Taja)
Länge
202 (TV) 240 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama | Monumentalfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren