Dokumentarfilm | Schweiz/Kanada/Frankreich 2012 | 109 Minuten

Regie: Peter Mettler

Bildprächtiger Essay-Film über die Zeit als Bedingung menschlich-irdischen Seins. Er führt an Orte, an denen der Zeit eine besondere Bedeutung zukommt, und zu Menschen, die sich intensiv mit der Zeit als Vorstellung auseinandersetzen. Betörend schön fotografiert, trägt er seine Thesen mit traumtänzerischer Sicherheit und philosophischer Gewichtung vor, ist in persönlichen Momenten jedoch auch erfrischend lebensnah und bodenständig. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE END OF TIME
Produktionsland
Schweiz/Kanada/Frankreich
Produktionsjahr
2012
Regie
Peter Mettler
Buch
Peter Mettler
Kamera
Peter Mettler · Camille Budin · Nick de Pencier
Musik
Gabriel Scotti · Vincent Hänni · Richie Hawtin · Robert Henke · Autechre
Schnitt
Roland Schlimme · Peter Mettler
Länge
109 Minuten
Kinostart
09.05.2013
Fsk
ab 0 (DVD)
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Real Fiction (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl.)
DVD kaufen
Diskussion
Ein Lava-Feld; dunkel, weit. Hier und dort sprießen schüchtern erste Pflanzen. Mitten auf dem Feld sitzt ein Hund. Weißes Fell, die Ohren gespitzt, die Aufmerksamkeit auf die Kamera und die Menschen dahinter gerichtet. Er beobachtet die Szene, Kamera und Menschen schauen zurück. „Die Zeit tropft“, könnte das heißen. Doch so lapidar kann man nicht über die Zeit schreiben bei einem Film, der diese zum Thema macht. „The End of Time“ ist allerdings keine Abhandlung über das Ende der Welt, wie wir sie kennen. Es ist vielmehr ein filmisches Essay über die Zeit als Bedingung des irdisch-menschlichen Seins. Nach e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren