Der Sohn der Anderen

Drama | Frankreich 2012 | 105 Minuten

Regie: Lorraine Lévy

Bei der Einberufung zur israelischen Armee wird offenbar, dass der Sohn einer jüdischen Familie aus Tel Aviv als Säugling mit einem palästinensischen Jungen aus dem Westjordanland verwechselt wurde. Aus dieser Entdeckung resultieren (un-)heilsame Erschütterungen, die alle Beteiligten vor schwerwiegende Fragen nach Identität und Selbstverständnis stellen. Da die Inszenierung die unterschiedlichen Reaktionen sehr genau aus den Figuren heraus entwickelt, entgeht die märchenhafte Dramödie den Fallstricken eines politisch-moralischen Lehrstücks, auch wenn der Film nicht mit Kritik an den patriarchalen Gesellschaft dies- und jenseits der Mauer spart. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LE FILS DE L'AUTRE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2012
Regie
Lorraine Lévy
Buch
Lorraine Lévy · Nathalie Saugeon
Kamera
Emmanuel Soyer
Schnitt
Sylvie Gadmer
Darsteller
Emmanuelle Devos (Orith Silberg) · Pascal Elbé (Alon Silberg) · Jules Sitruk (Joseph Silberg) · Mehdi Dehbi (Yacine Al Bezaaz) · Areen Omari (Leïla Al Bezaaz)
Länge
105 Minuten
Kinostart
17.09.2015
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Komödie

Politisch-moralisches Lehrstück über den Palästina-Konflikt

Diskussion
Der Sohn, ein Träumer, musikalisch und schon rein optisch als Fan von Bob Dylan zu erkennen, will in die Fußstapfen des Vaters treten. Er möchte zur israelischen Luftwaffe, zu den Fallschirmspringern, einer Eliteeinheit. Weil sein Vater, hochdekoriert und hochangesehen, einen hohen Posten im Verteidigungsministerium bekleidet, könnte das auch klappen, obwohl der sensible Joseph sehr zurückhaltendend ist. Doch in Lorraine Lévys „Der Sohn der Anderen“ kommt alles ganz anders. Ein Bluttest bei den Untersuchungen, die dem dreijährigen israelischen Wehrdienst vorausgehen, offenbart, dass Joseph genetisch nicht der Sohn seiner Eltern ist. Kurz vor Josephs 18. Geburtstag wird die tragische Verwechslung aufgedeckt: In der Nacht seiner Geburt war die nordisraelische Küstenstadt Haifa von Raketen beschossen worden; bei der hektischen Evakuierung der

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren