Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen

Liebesfilm | Deutschland 2014 | 60 Minuten

Regie: Tobias Wiemann

Ein argloser, freundlicher junger Mann, Sohn eines armen Töpfers, fürchtet sich vor rein nichts, was er unbedingt abstellen will. So zieht er in die Welt, doch weder Moorleichen noch Geister, die ein Schloss besetzt halten, können ihn das Fürchten lehren. Da er genau aus diesem Grund den Königssitz befreit, erhält er als Dank die Hand der selbstbewussten Prinzessin, in die er sich längst verliebt hatte. Stimmungsvolle (Fernseh-)Verfilmung des bekannten Hausmärchens, die inszenatorisch geschickt die gruselige Atmosphäre mit Witz und Humor austariert und sich zur Liebesgeschichte weitet, die in der Einsicht mündet, dass man sich nur vor dem drohenden Verlust eines geliebten Menschen fürchten muss. - Sehenswert ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Tobias Wiemann
Buch
Mario Giordano
Kamera
Jo Molitoris
Musik
Tobias Kuhn
Schnitt
Friederike Weymar
Darsteller
Tim Oliver Schultz (Michel) · Isolda Dychauk (Prinzessin Elisabeth) · Roy Peter Link (Caspar) · Heiko Pinkowski (Küster) · Tim Wilde (Torfstecher)
Länge
60 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 8.
Genre
Liebesfilm | Märchenfilm

Heimkino

Verleih DVD
Telepool/KNM (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren