Die Gärtnerin von Versailles

Historienfilm | Großbritannien 2014 | 116 Minuten

Regie: Alan Rickman

Der Gartenarchitekt des französischen Königs Ludwig XIV. engagiert eine verwitwete Gärtnerin mit unkonventionellen Ideen, um ein Parkareal in Versailles umgestalten zu lassen. Obwohl gänzlich verschieden, nähern sich die beiden an und verlieben sich, wobei manche höfische Intrige überwunden werden muss. Ein exquisit ausgestatteter, grandios besetzter historischer Liebesfilm, dem es jedoch an einem entschiedenen inszenatorischen Zugriff mangelt. Reibungen, Konflikte und Fallhöhen werden ausgespart, sodass sich die Geschichte in vordergründigen Charakterisierungen und gepflegter Langeweile erschöpft. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
A LITTLE CHAOS
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2014
Regie
Alan Rickman
Buch
Jeremy Brock · Alison Deegan · Alan Rickman
Kamera
Ellen Kuras
Musik
Peter Gregson
Schnitt
Nicolas Gaster
Darsteller
Kate Winslet (Sabine De Barra) · Matthias Schoenaerts (André Le Nôtre) · Alan Rickman (König Ludwig XIV.) · Stanley Tucci (Herzog von Orléans) · Helen McCrory (Madame le Nôtre)
Länge
116 Minuten
Kinostart
30.04.2015
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Historienfilm | Liebesfilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. sieben kürzere Interviews mit dem Regisseur, den Hauptdarstellern, der Kostümbildnerin und der Maskenbildnerin (30 Min.) sowie ein Feature mit sechs im Film nicht verwendeten Szenen (8 Min.).

Verleih DVD
Tobis/Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Tobis/Universal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
„Madame is lucky with her friends“, heißt es einmal über die titelgebende Hauptfigur. Sabine De Barra ist von wohlmeinenden Menschen umgeben. So viel Freundlichkeit und Verständnis sind um sie, dass man sich fragt, wovon der Co-Autor und Regisseur Alan Rickman eigentlich erzählen will. Jedenfalls nicht von zwischenmenschlichen Konflikten, denn sobald eine Unstimmigkeit im Umfeld der Gärtnerin auftaucht, wird diese umgehend aus der Welt geräumt, vorzugsweise durch einen ihrer zitierten „Freunde“. Sabine De Barra, eine fiktive, keine historische Figur, ist eine Lichtgestalt, freundlich, attraktiv, offenherzig, kreativ, integer. Wo sie hinkommt, mögen sie die Leute, sogar am Hof von Versailles, obwohl die verwitwete Frau mit dem erdverbundenen Job dort eine höchst unkonventionelle Erscheinung ist. Eine

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren