The Skeleton Twins

Tragikomödie | USA 2014 | 89 Minuten

Regie: Craig Johnson

Ein missglückter Selbstmordversuch führt einen gescheiterten Schauspieler nach Jahren der Trennung wieder mit seiner Zwillingsschwester zusammen. Diese führt nach außen hin ein erfülltes Leben, ist aber tatsächlich ähnlich unglücklich wie ihr Bruder. Erst als sie ihn bei sich aufnimmt, eröffnet sich für die beiden die Chance, sich gegenseitig aus dem Sumpf der Depression zu retten. Melancholische Komödie mit zwei kongenial gegen den Strich besetzten Vollblutkomikern in den Hauptrollen. Die zutiefst traurigen Vorzeichen der Handlung werden durch ein außergewöhnlich sensibles Drehbuch geschickt mit überwiegend leisem Humor verflochten. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE SKELETON TWINS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Craig Johnson
Buch
Craig Johnson · Mark Heyman
Kamera
Reed Morano
Musik
Nathan Larson
Schnitt
Jennifer Lee
Darsteller
Bill Hader (Milo Dean) · Kristen Wiig (Maggie Dean) · Luke Wilson (Lance) · Ty Burrell (Rich) · Boyd Holbrook (Billy)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Tragikomödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs, des Mitautors Craig Johnson und der Darsteller Kristen Wiig und Bill Hader, einen Audiokommentar des Regisseurs, des Mitautors Craig Johnson, des Mitautors Mark Heyman und der Schnittmeisterin, ein kurzes aber prägnantes "Making of" (15 Min.) sowie ein kommentiertes Feature mit 14 im Film nicht verwendeten Szenen (16 Min.). Die Edition ist mit dem Silberling 2015 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Sony (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Im Rückblick schwebte der Tod schon über ihnen, als Milo und Maggie Dean noch Kinder waren: Ein Skelett-Autoaufhänger ihres Vaters ist eine der letzten Erinnerungen an die Zeit, kurz bevor dieser sich von einer Brücke stürzte. Fast 30 Jahre später haben die Zwillinge den Kontakt zueinander verloren und sind auf ihre je eigene Weise todunglücklich. Milo ist als Autor wie auch als Schauspieler gescheitert; nachdem ihn auch noch sein Partner verlässt, will er sich das Leben nehmen – wobei er allerdings schon mit dem Abschiedsbrief Probleme hat und obendrein vorzeitig gefunden wird, weil er die Begleitmusik für seinen Tod viel zu laut aufgedreht ha

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren