Geniş Aile Yapiştir

Komödie | Türkei 2015 | 95 Minuten

Regie: Ömer Ugur

Ein Einfaltspinsel verspielt beim Pferderennen das Geld, mit dem die Großmutter eine Herzoperation finanzieren will. Auf der Suche nach Ersatz stößt er auf die Karte eines alten Schatzes, hinter dem auch sein ärgster Widersacher sowie eine kaltblütige Kunsthändlerin her sind. Die burleske türkische Komödie gefällt sich als sinnfreie Possenreißerei mit hysterisch überspielten Lachern und verklemmten Zoten, womit sie weder als Farce noch als Gesellschaftssatire taugt, sondern dem schenkelklopfenden Nonsens huldigt. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
GENIS AILE YAPISTIR
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2015
Regie
Ömer Ugur
Buch
Cüneyt Inay
Kamera
Serdar Armutlu
Musik
Resit Gözdamla
Schnitt
Deniz Kayik
Darsteller
Ufuk Özkan (Cevahir Kirisçi) · Firat Tanış (Koyu Bilal) · Bülent Çolak (Ulvi) · Ahmet Sarsilmaz (Müfit) · Yagmur Tanrisevsin (Cagla)
Länge
95 Minuten
Kinostart
29.10.2015
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Türkische Burleske von Ömer Ugur

Diskussion
Da hatte man nun gedacht, dass selbst burleske türkische Komödien auf einem guten Weg sind, hin zu anspielungsreichem Humor. Doch „Geniş Aile Yapıştır“ markiert einen Rückfall in die Possenreißerei der „Eine chaotische Klasse“-Sequels – sinnfreier Humor, hysterisch überspielt und ohne Identifikationsfaktor. Mit humoristischen Highlights wie der Science-Fiction-Parodie „G.O.R.A.“ (fd 36 813) oder der Stadt-Land-Culture Clash-Komödienreihe „Eyvah Eyvah“ (fd 39 775) haben türkische Regisseure und Schauspieler in den letzten Jahren bewiesen, dass sie Komödien auch für ein bildungsnahes Publikum machen können, indem der rustikale Humor mit politischen Spitzen durchsetzt wird

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren