Projekt A - Eine Reise zu anarchistischen Projekten in Europa

Dokumentarfilm | Deutschland/Spanien/Griechenland/Schweiz 2015 | 88 Minuten

Regie: Marcel Seehuber

Dokumentarfilm über gesellschaftliche Projekte, die in Europa mit Ideen des Anarchismus gegen die Krise des kapitalistischen Systems angehen. Kooperativen, Vereine und Initiativen in Athen, Katalonien, Deutschland und der Schweiz entwickeln Alternativen kollektiven Handelns, in denen Geld keine dominierende Rolle spielt und der Einfluss des Staates zurückgedrängt wird. Die undogmatischen Aktionen zeigen pragmatische Wege auf, wie man dem Ideal einer herrschaftsfreien Gesellschaft unter den gegenwärtigen Bedingungen näher kommt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Spanien/Griechenland/Schweiz
Produktionsjahr
2015
Regie
Marcel Seehuber · Moritz Springer
Buch
Marcel Seehuber · Moritz Springer
Kamera
Marcel Seehuber
Schnitt
Frank Müller
Länge
88 Minuten
Kinostart
04.02.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Die unübersehbare Krise des kapitalistischen Systems stellt immer dringender Fragen nach potentiellen Alternativen. Ausgehend von der Begegnung mit dem Anarchismus-Historiker Horst Stowasser und seinen Schriften zum Thema haben sich Moritz Springer und Marcel Seehuber aufgemacht, um das „Schreckgespenst“ Anarchismus in Augenschein zu nehmen. Es gibt zwar auch Bilder vom Internationalen Anarchistischen Treffen in St. Imier in der Schweiz und pathetische Töne bleiben nicht aus, wenn es um die Geschichte der anarcho-syndikalistischen Bewegung im Spanien der 1930er-Jahre geht. Doch statt der Geschichte oder der reinen Lehre des Anarchismus will „Projekt A“ recht pragmatisch einem möglichst breiten Publikum zeigen, dass Anarchismus mehr ist als das von den Medien (und mitunter auch von Anarchisten) gezeichnete Bild vom Schwarzen Block, der sich Scharmütze

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren