Geheimcode M

Abenteuer | Niederlande 2015 | 94 Minuten

Regie: Dennis Bots

Während der Belagerung Maastrichts durch Ludwig XIV. 1650 verspricht D’Artagnan, Musketier des französischen Königs, einem beherzten Jungen sein Schwert, doch nach seinem Tod verschwindet die Klinge spurlos. Erst in der Gegenwart stößt ein nicht minder mutiges elfjähriges Mädchen auf eine Spur der Waffe und setzt die Suche für seinen erkrankten Großvater gegen viele Widerstände fort. Spannender Jugend-Abenteuerfilm, der geschickt historische Mythen mit gängigen Versatzstücken des gegenwärtigen (Familien-)Actionkinos verbindet, wobei er seinen sympathischen jungen Protagonisten stets auf Augenhöhe begegnet und sie jederzeit ernstnimmt. (Fernsehtitel: "Code M") - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
CODE M
Produktionsland
Niederlande
Produktionsjahr
2015
Regie
Dennis Bots
Buch
Tijs van Marle · Karin van Holst Pellekaan
Kamera
Dennis Wielaert
Musik
Fons Merkies · Laurens Goedhart
Schnitt
Elsbeth Kasteel
Darsteller
Nina Wyss (Isabel) · Senna Borsato (Rik) · Joes Brauers (Jules) · Derek de Lint (Opa Ber) · Hannah van Lunteren (Louise)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Abenteuer | Jugendfilm

Heimkino

Verleih DVD
Ascot Elite (16:9, 1.78:1, DD5.1 niederl./dt.)
DVD kaufen

Mit seinem tief bewegenden, dabei viel Mut machenden Jugenddrama „Cool Kids Don’t Cry“ (2012) um eine unrettbar an Leukämie erkrankte Zwölfjährige setzte der niederländische Jugendfilm-Regisseur Dennis Bots Maßstäbe im Kino für junge Zuschauer. Wobei er sich stets respektvoll auf Augenhöhe mit ihnen befand. Dies zeichnet auch seine Abenteuerfilme aus, die immer wieder Gegenwart und Geschichte ins Verhältnis setzen und Spannung mit gesellschaftspolitisch oder/und historisch bedeutsamen Themen vereinen.

Diskussion
Mit seinem tief bewegenden, dabei viel Mut machenden Jugenddrama „Cool Kids Don’t Cry“ (2012) um eine unrettbar an Leukämie erkrankte Zwölfjährige setzte der niederländische Jugendfilm-Regisseur Dennis Bots Maßstäbe im Kino für junge Zuschauer. Wobei er sich stets respektvoll auf Augenhöhe mit ihnen befand. Dies zeichnet auch seine Abenteuerfilme aus, die immer wied

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren