Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben

Drama | Argentinien/Chile 2017 | 78 Minuten

Regie: Cecilia Atán

Eine ältere Hausangestellte aus Buenos Aires büßt jeden Halt ein, als sie ihre Arbeit bei der Familie verliert, bei der sie die Hälfte ihres Lebens angestellt war. Auf dem Weg in eine andere Stadt kommt ihr auch noch ihre Tasche abhanden, woraufhin sie sich mit einem fahrenden Händler auf eine Reise durch die Wüste begibt. Der unspektakuläre Film entwirft in satten, leuchtenden Farben die liebenswerte Geschichte einer Frau, die sich in der Begegnung mit einem anderen Menschen neu kennenlernt. Das Thema der Selbst- oder Identitätsfindung sowie einige gesellschaftliche Fragestellungen hätten dabei deutlicher ausformuliert werden können. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LA NOVIA DEL DESIERTO
Produktionsland
Argentinien/Chile
Produktionsjahr
2017
Regie
Cecilia Atán · Valeria Pivato
Buch
Cecilia Atán · Valeria Pivato
Kamera
Sergio Armstrong
Musik
Leo Sujatovich
Schnitt
Andrea Chignoli
Darsteller
Paulina García (Teresa Godoy) · Claudio Rissi (El Gringo)
Länge
78 Minuten
Kinostart
30.11.2017
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Indigo
DVD kaufen
Diskussion
Eine Frau begibt sich auf eine Reise, verliert unterwegs ihre Tasche – und gewinnt neuen Boden unter den Füßen. Auf der Handlungsebene ist „Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben“ so karg wie die argentinische Wüste, die die 54-jährige Frau auf ihrem Road Trip zu durchqueren hat. Dabei strahlt der Film von Cecilia Atán und Valeria Pivato trotz seiner Schlichtheit durchaus etwas Üppiges aus: Er ist reich an Farben und Licht. Und auch eine Heiligenlegende spielt eine entscheidende Rolle. Seitdem Teresa Godoy als junge Frau von Chile nach Argentinien kam, hat sie 34 Jahre als Haushaltshilfe für eine Familie gearbeitet. Besonders mit dem inzwischen verheirateten Sohn ist sie eng verbunden. Wie sehr ihre Identität an die

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren