Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone

Actionfilm | USA 2018 | 142 Minuten

Regie: Wes Ball

Dritter Teil einer dystopischen Science-Fiction-Parabel um eine Gruppe von Jugendlichen, die sich gegen eine übermächtige Weltorganisation zur Wehr setzen. Dort hat man ein Pest-Virus in Umlauf gesetzt, um die Überbevölkerung des Planeten zu regulieren. Als die Epidemie außer Kontrolle gerät und einen Großteil der Menschheit dahinrafft, entschließen sich die Widerständler zum Angriff auf die von einem gewaltigen Bollwerk umgebene Konzernzentrale. Ein hanebüchener Film aus zahllosen Schießereien, Explosionen und wortreich ausgefochtenen Konfrontationen, die ein seelenloses Kino der Attraktionen bedienen und in ein maßlos übertriebenes Katastrophenszenario münden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MAZE RUNNER: THE DEATH CURE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Wes Ball
Buch
T.S. Nowlin
Kamera
Gyula Pados
Musik
John Paesano
Schnitt
Paul Harb · Dan Zimmerman
Darsteller
Dylan O'Brien (Thomas) · Kaya Scodelario (Teresa) · Thomas Brodie-Sangster (Newt) · Nathalie Emmanuel (Harriet) · Giancarlo Esposito (Jorge)
Länge
142 Minuten
Kinostart
01.02.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Actionfilm | Literaturverfilmung | Science-Fiction-Film

Heimkino

Die BD enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte, allerdings nur in englischer Sprache. Die umfangreichen Extras umfassen u.a. einen englisch untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs Wes Ball, des Drehbuchautors T.S. Nowlin und des Produzenten Joe Hartwick Jr., ein kommentiertes Feature mit elf im Film so nicht verwendeten Szenen (27 Min.) sowie ein ebenfalls vom Regisseur kommentierets Feature über die "Visuelle Effekte" (17 Min.).

Verleih DVD
Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Fox (16:9, 2.35:1, dts-HDMA7.1 engl., dts dt.) 4K: Fox (16:9, 2.35:1, dolby_ATMOS engl., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Schon der zweite Teil der „Maze Runner“-Trilogie (fd 43 365) hatte das Labyrinth, jenes „Maze“ des Filmtitels, verlassen, um einen gezielt anderen Charakter anzunehmen. Die beängstigende, überaus lebensbedrohliche Klaustrophobie wich einer räumlich offenen Dystopie, die irgendwo zwischen „Quiet Earth“ (fd 25 833) und „Planet der Affen“ (fd 15 470) changierte. Einige Untote in den Labors der WCKD-Organisation schlugen zudem eine Brücke zu George A. Romeros Zombie-Zyklus und deuteten an, dass unter Führung von Ava Paige bei den Experimenten gehörig etwas schiefgegangen sein muss. Auch der dritte Teil beginnt actionreich und aufregend als Mischung aus „Mad Max: Fury Road“ (fd 43 115) und „The Fast and the F

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren