Dene wos guet geit

Drama | Schweiz 2017 | 71 Minuten

Regie: Cyril Schäublin

Eine junge Frau arbeitet in einem Call-Center am Stadtrand von Zürich, wo sie dubiose Angebote an Unbekannte verkaufen soll. Nach dem Job lässt sie sich durch die Straßen treiben und ruft eine alte Frau an, um sie mit einem Trick um ihre Ersparnisse zu bringen. Der bestechende Film entwirft mit viel Humor und formaler Konsequenz das dystopische Porträt einer Gesellschaft, in der sich immer mehr ums Internet dreht, wobei die hochgradig stilisierte Kamera Zürich als blitzsaubere, aber seelenlose Ansammlung von „Nicht-Orten“ inszeniert, in der Menschen nur noch am Rande auftauchen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DENE WOS GUET GEIT
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
2017
Regie
Cyril Schäublin
Buch
Cyril Schäublin
Kamera
Silvan Hillmann
Musik
Linda Vogel
Schnitt
Cyril Schäublin · Silvan Hillmann
Darsteller
Sarah Stauffer (Alice Türli) · Nikolai Bosshardt · Fidel Morf · Ralph Rutishauser · Chloé Dudzik
Länge
71 Minuten
Kinostart
18.07.2019
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama
Diskussion

Experimenteller Spielfilm, der am Beispiel einer Trickbetrügerin mit viel Humor und formaler Konsequenz das dystopische Porträt einer Gesellschaft entwirft, in der sich immer mehr ums Internet dreht. Die Stadt Zürich wird dabei hochgradig stilisiert als blitzsaubere, aber seelenlose Ansammlung von „Nicht-Orten“ inszeniert, in der Menschen nur noch am Rande auftauchen.

Drei ältere Herrschaften, zwei Männer und eine Frau, sitzen an einem Fluss und unterhalten sich. Die Frau arbeitet am Gericht als Übersetzerin und hat von „einem seltsamen Fall“ gehört, den sie nun weitergibt. Eine junge Frau habe sich einer älteren Frau gegenüber als „falsche Enkelin“ ausgegeben, um an ihr Erspartes zu gelangen. Einer der Männer glaubt, eine ähnliche Geschichte in einem Film gesehen zu haben. Er könne sich aber nicht mehr an den Filmtitel erinnern. Vielleicht, lacht er, seien Film und Geschichte auch ein und dasselbe gewesen.

Anschließend sieht man eine junge Frau telefonierend auf einer Verkehrsinsel. Alice Türli arbeitet in einem Call-Center, wo sie Angebote eines extrem günstigen Internet-Providers mit dem Namen „Everywhere Schweiz AG“ und die besonders günstige Krankenkasse „Dezentra“ an den Man

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren