Drama | Spanien 2018 | 103 Minuten

Regie: Arantxa Echevarría

In einem überwiegend von Roma bewohnten Vorort von Madrid verlieben sich zwei junge Frauen ineinander und träumen von einem Leben außerhalb des ihnen bestimmten Schicksals, zu heiraten und möglichst viele Kinder auf die Welt zu bringen. Doch in der von Ritualen und strengen Regeln bestimmten Welt der Gitanos ist für solche Sehnsüchte keine Platz. Ohne auf gängige Stereotypen zurückzugreifen, skizziert das Drama detailreich den Alltag der Gitanos, die sich gegen die feindliche Umwelt in starren Traditionen verbunkert haben. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CARMEN Y LOLA
Produktionsland
Spanien
Produktionsjahr
2018
Regie
Arantxa Echevarría
Buch
Arantxa Echevarría
Kamera
Pilar Sánchez Díaz
Musik
Nina Aranda
Schnitt
Renato Sanjuán
Darsteller
Zaira Romero (Lola) · Rosy Rodríguez (Carmen) · Moreno Borja (Paco) · Rafaela León (Flor) · Carolina Yuste (Paqui)
Länge
103 Minuten
Kinostart
09.05.2019
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Liebesfilm
Diskussion

In einem überwiegend von Roma bewohnten Vorort von Madrid verlieben sich zwei junge Frauen ineinander und träumen von einem Leben außerhalb des ihnen bestimmten Schicksals, zu heiraten und möglichst viele Kinder auf die Welt zu bringen.

Eine junge Frau sprayt einen großen Vogel an die Wand eines armseligen Hauses. Es ist ein Ausdruck ihrer Sehnsucht nach Freiheit, die sie in ihrem Alltag nicht finden kann. Lola ist 17 Jahre alt und eine Gitana, eine spanische Roma; sie lebt mit ihrer Familie in einer verwahrlosten Siedlung in einem Vorort von Madrid. Lola will mehr vom Leben, sie möchte einen anderen Weg gehen als die Frauen in der Roma-Gemeinde, etwa ihre Mutter, die wie so viele kaum lesen und schreiben kann.

Lola ist auf anderes aus als nur „Kinder haben, einen Ehemann und ein Haus zum Putzen“. Sie geht zur Schule und träumt davon, Lehrerin werden, was in der spanischen Gesellschaft nahezu unmöglich ist, da den Gitanos allenfalls der Beruf der Friseurin oder Tänzerin zugestanden wird.

„Ich heirate bald“

Die

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren