Jetzt und in der Stunde meines Todes

Politthriller | DDR 1963 | 98 Minuten

Regie: Konrad Petzold

Eine westdeutsche Journalistin, die soeben noch vom Eichmann-Prozess aus Jerusalem berichtet hatte, versucht nach ihrer Rückkehr in die Bundesrepublik, einen Doppelmord aufzuklären. Doch als sie die politischen Hintergründe der Morde erkannt hat, wird auch sie umgebracht. Politthriller, der die Wiederkehr alter faschistischer Kräfte in der bundesdeutschen Wirtschaft und Politik thematisiert. Nach spannendem Beginn gleitet der Film zunehmend in die Kolportage ab und verschenkt den Stoff an eine vordergründige Spannungsdramaturgie, die inszenatorisch kaum bewältigt wird. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1963
Regie
Konrad Petzold
Buch
Egon Günther
Kamera
Siegfried Hönicke
Musik
Günter Hauk
Schnitt
Lotti Mehnert
Darsteller
Inge Keller (Ella Conradi) · Ulrich Thein (Ralf Jordan) · Hannes Fischer (Frank Müller) · Bruno Carstens (Kommissar Hendrik) · Gerhard Rachold (Hendriks Assistent)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Politthriller | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren