Fast & Furious: Hobbs & Shaw

Action | USA 2019 | 136 Minuten

Regie: David Leitch

Zwei ebenso schlagkräftige wie eigenwillige Topagenten werden verpflichtet, die Welt vor einem tödlichen Virus zu retten, das von einer abtrünnigen MI6-Spionin gestohlen worden sein soll. Die entpuppt sich jedoch als Schwester des einen Verfolgers und wird auch von einem Cyborg-Terroristen gejagt, der mit dem Virus die Menschheit auslöschen will. Als Spin-off der „Fast & Furious“-Actionreihe angelegter Agentenfilm, der kaum Auto-Stunts bietet und sich auf fast ununterbrochene Baller- und Prügel-Action verlässt. Dabei fügen sich abgeschmackte Scherze nahtlos in das in der Handlung nahezu sinnfreie Konfektionsprodukt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
FAST & FURIOUS PRESENTS: HOBBS & SHAW
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
David Leitch
Buch
Chris Morgan · Drew Pearce
Kamera
Jonathan Sela
Musik
Tyler Bates
Darsteller
Dwayne Johnson (Luke Hobbs) · Jason Statham (Deckard Shaw) · Idris Elba (Brixton Lore) · Vanessa Kirby (Hattie Shaw) · Eiza González (Madame M)
Länge
136 Minuten
Kinostart
01.08.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Komödie
Diskussion

Erstes Spin-off der „Fast & Furious“-Actionreihe: Ein Agentenfilm, der wenige Auto-Stunts bietet und sich auf fast ununterbrochene Baller- und Prügel-Action und die Witzeleien seiner Hauptfiguren verlässt.

Luke Hobbs (Dwayne Johnson) und Deckard Shaw (Jason Statham) sind nicht das, was man beste Freunde nennt. Seitdem sich beide vor Monaten eine Gefängniszelle geteilt hatten, sind die Dinge zwischen beiden eher suboptimal gelaufen. Dabei kämpfen beide doch grundsätzlich auf der Seite des Guten. Hobbs bei den US-Amerikanern und Shaw bei den Briten. Beide tun das eher halbseiden irgendwo zwischen ordentlichem Geheimdienst und „freiberuflicher“ Kampfmaschine, irgendwo zwischen Recht und Anarchie. Hobbs, um alleinerziehend seiner k

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren