Der unverhoffte Charme des Geldes

Drama | Kanada 2018 | 122 Minuten

Regie: Denys Arcand

Ein Lieferwagenfahrer aus Montréal kommt durch einen Zufall an eine gewaltige Summe Bargeld. Während sich ihm die Kriminellen der Stadt und die Polizei an die Fersen heften, sinnt der gebildete Philanthrop nach Wegen, um das Geld an Mittellose zu verteilen. Das moderne Gaunermärchen verwandelt klassische Genre-Topoi sukzessive in ein Amalgam aus Satire und moralphilosophisches Traktat, das die eigene Großzügigkeit aber penetrant in den Vordergrund rückt und in seinem gesellschaftskritischen Ethos schlicht antiquiert wirkt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LA CHUTE DE L'EMPIRE AMÉRICAIN
Produktionsland
Kanada
Produktionsjahr
2018
Regie
Denys Arcand
Buch
Denys Arcand
Kamera
Van Royko
Musik
Mathieu Lussier · Louis Dufort
Schnitt
Arthur Tarnowski
Darsteller
Alexandre Landry (Pierre-Paul Daoust) · Maripier Morin (Camille Lafontaine) · Pierre Curzi (Maître Wilbrod Taschereau) · Rémy Girard (Sylvain "The Brain" Bigras) · Maxim Roy (Carla McDuff)
Länge
122 Minuten
Kinostart
01.08.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Komödie | Krimi
Diskussion

Modernes Gaunermärchen um einen gebildeten Paketzusteller, dem zwei Taschen Geld aus einem Raubüberfall in die Hände fallen und das er an Mittellose verteilen will.

Pierre-Paul (Alexandre Landry) ist ein Musterbürger. Er stellt pünktlich seine Pakete zu, engagiert sich in seiner Freizeit für die Obdachlosenhilfe und käme nie auf die Idee, ein Verbrechen zu begehen. Doch soziale Interaktionen bringen ihn immer wieder ins Schleudern. Das liegt weniger an seinem langweilig-beständigen Lebensstil als an seinem tiefgreifenden Kulturpessimismus. Der hochbegabte Lieferwagenfahrer hat in Philosophie promoviert und gelernt, dass die wirklich Intelligenten einsam und verloren sind, während es stets die Idioten sind, die in die obersten Ränge der Eliten vordringen.

Idioten wie Dostojewski und Céline (der eine Spieler, der andere Faschist) müssen in langen Vorträgen, die er seiner Freundin bis zur Trennung hält,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren