Das Institut - Oase des Scheiterns

Komödie | Deutschand 2017-2019 | 212 (Staffel 1, acht Folgen) Minuten

Regie: Lutz Heineking

Eine deutsche Comedy-Serie um die Mitarbeiter eines Kulturinstituts, die den „Eingeborenen“ des fiktiven Landes Kisbekistan deutsche Sprache und Kultur nahebringen sollen und dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste treten und, da die Kisbeken kein allzu großes Interesse für die Arbeit der Einrichtung an den Tag legen, vor allem im eigenen deutschen Saft schmoren. Dabei setzt die Sitcom arg eindimensional auf grobschlächtige Klischees, sowohl was die Darstellung des islamischen Gastlandes als auch die der deutschen Institutsmitarbeiter angeht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschand
Produktionsjahr
2017-2019
Regie
Lutz Heineking · Markus Sehr
Buch
Robert Löhr
Kamera
Philipp Kirsamer · Philipp Pfeiffer
Musik
Nikolaus Graf
Schnitt
Ole Heller · Benjamin Ikes
Darsteller
Christina Grosse (Dr. Anneliese Eckart) · Swetlana Schönfeld (Margarete Hoffmann) · Rainer Reiners (Johann Gmeiner) · Robert Stadlober (Titus Lohse) · Nadja Bobyleva (Jördis Otto)
Länge
212 (Staffel 1, acht Folgen) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Serie

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo
DVD kaufen

Diskussion

Eine deutsche Comedy-Serie um die Mitarbeiter eines Kulturinstituts, die den "Eingeborenen" des fiktiven Landes Kisbekistan deutsche Sprache & Kultur nahebringen sollen und dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste treten.

Beim Barte des Propheten! Welchem von der Sonne Kisbekistans verbrannten Gehirn ist nur die Schnapsidee entsprungen, ein solches Kasperletheater auf das nichtsahnende Publikum loszulassen, und welche gläubigen Ungläubigen ehren das Machwerk dazu noch mit einem „Deutschen Comedypreis“ (2018, für die „Beste Innovation“)?!

„Das Institut“ ist eine ursprünglich vom Bayerischen Rundfunk verantwortete, 2017 gestartete Sitcom von Robert Löhr, die dieser Tage die Ausstrahlung ihrer zweiten Staffel erlebt (bei MagentaTV). Ihre Grundidee wäre so übel nicht für ein Comedy- beziehungsweise Satireformat: Irgendwo im islamisch geprägten Zentralasien denke man sich das (fiktive) Land Kisbekistan, in vielerlei Hinsicht Afghanistan benachbart und verwandt, mit seiner Hauptstadt Kallalabad. Dort unterhält Deutschland

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren