Worst Case Scenario

24.8., 21.00-22.15, One

Diskussion

Die Geschichte eines gescheiterten Filmprojekts als wilde Film-im-Film-Komödie, improvisiert von Regisseur Franz Müller, der sich wie weiland Baron Münchhausen im Sommer 2012 am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen versucht. Wie bei Franz Müller platzen auch in „Worst Case Scenario“ die Dreharbeiten zu einer waghalsigen Komödie rund um die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine, als die Produzentin und mit ihr die halbe Crew nach einem heftigen Streit ihre Sachen packen. Der Rest der Mannschaft versucht mitten in Polen das Desaster zu ignorieren und mit den verbleibenden Resten trotzdem eine Art Film zu drehen. Das aber ist annähernd unmöglich.

Die aberwitzige Film-im-Film-Komödie spart nicht mit Seitenhieben auf die Filmbranche und belegt mit schmerzhaftem Witz, dass sich prekäre Arbeitsbedingungen nicht wegimprovisieren lassen. Der eindrucksvolle und höchst amüsante Film lebt dabei entschieden von seinen grandiosen Darstellern. – Ab 14.

Hier geht es zur Filmkritik von „Worst Case Scenario“.


Foto: WDR/Kawe Vakil

Kommentar verfassen

Kommentieren