Frankfurt im Film

Das Filmkollektiv Frankfurt zeigt Dokumente über die Entwicklung der Altstadt

Diskussion

Nach sechs langen Baujahren ist die Neugestaltung der Frankfurter Altstadt zwischen Römerberg und Domplatz weitgehend abgeschlossen. Ende September feiert die Stadt die Rekonstruktion ihres historischen Kerns mit einem großen Stadtfest. Das Filmkollektiv Frankfurt steuert dazu eine Filmreihe „Architektur und Stadtentwicklung in Frankfurt“ bei, mit einer Fülle an Amateur-, Dokumentar- und Imagefilmen aus und über die Stadt, in denen die Veränderungen seit 1896 nachvollziehbar werden.

Die umfangreiche Filmreihe präsentiert vom 26. September bis 30. Oktober 2018 in 15 Vorstellungen über 70 Kurz- und drei Langfilme an verschiedenen städtischen Veranstaltungsorten. Die ersten drei Termine sind der Altstadt gewidmet und zeigen das jetzt in seiner ursprünglichen Form wiedererrichtete Areal in seinen wechselnden historischen Gestalten.

Die Entwicklung der Altstadt von den 1920er-Jahren bis in die Gegenwart lässt sich in erstaunlichen Filmdokumenten nachvollziehen: die engen Gassen und Fachwerk-Verzierungen in der Zwischenkriegszeit, wie sie vor allem von Amateurfilmern festgehalten wurden; die Trümmerwüste in Folge der verheerenden Bombenangriffe in den Jahren 1943 und 1944, die luftige Neubebauung im Zuge des Wiederaufbaus, wie ihn Imagefilme promoteten. Ein Simulationsfilm aus den 1980er-Jahren sowie ein aktueller Dokumentarfilm („Reko City“ von Jörn Staeger) lassen erkennen, wie die Geschichtlichkeit des Ortes die Umbaumaßnahmen motivierte.

Ein besonderes Highlight ist eine Stummfilm-Soiree im Haus am Dom. "Kintopp - Zeitreise in die Stummfilmzeit" präsentiert vier rare Filme aus den 1910er- und 1920er-Jahren über selten gesehene Ansichten der vom Krieg noch nicht zerstörten Altstadt: "The Birthplace of Goethe" (1926), "Die Frankfurter Kleinstwohnung" (1928), "Hopfen und Malz. Gott erhalt's! - Ein Rundgang durch die Brauerei Binding" (1913) sowie "Die Könige der Altstadt" (1925), ein Trouvaille der lokalen Filmgeschichte, den Albert Mayer in Eschersheim und in der Alstadt gedreht hat. Weitere Programmhinweise: hier.

Im Oktober folgen weitere Programme zu den Themen „Neues Frankfurt“, „Großmarkthalle“, „Nordweststadt“ und „Verkehrsplanung“. Alle Filme und Termine finden sich hier.


Kommentar verfassen

Kommentieren