Serie: "Disenchantment"

Dienstag, 21.08.2018

Matt Groening entführt die Zuschauer in seiner neuen Animationsserie ins mittelalterliche „Dreamland“. Eine Coming-of-Age Comedy um eine aufmüpfige Königstochter.

Diskussion

Mit den „Simpsons“ erzählt Matt Groening seit 1989 kontinuierlich davon, in welchem Zustand sich die US-amerikanische Gegenwartsgesellschaft befindet. Mit „Futurama“ (1999-2003, 2008-2013) spekulierte er darüber, in welchem Zustand die Welt im 31. Jahrhundert sein wird. Mit seiner neuen Serie „Disenchantment“ begibt er sich nun in die Vergangenheit, ins mittelalterliche „Dreamland“. Das besitzt eine gewisse Konsequenz, und wenn man die Frage, wie das Mittelalter wirklich war, nicht ganz so ernst nimmt, bietet die neue Animationsserie ähnliche Voraussetzungen wie die ferne Zukunft: So wie Science Fiction über die Zukunft spekuliert, um die Gegenwart zu diagnostizieren, so können auch Erzählungen, die bevorzugt in einem fiktiven finsteren Mittelalter verortet sind (wie etwa auch „Game of T

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren