Berlinale 2019: Preise der Ökumenischen Jury

Sonntag, 17.02.2019

Klare Voten für einen Aufbruch aus verkrusteten Strukturen, Empathie, Nächstenliebe und ein grundsätzliches Überdenken im Umgang mit der Welt

Diskussion

Klares Votum der Ökumenischen Jury bei der "Berlinale": Die Jury würdigte mit "God Exists, Her Name Is Petrunya" von Teona Strugar Mitevska ein Zeichen des Aufbruchs gegen patriarchale Strukturen, hier sogar innerhalb einer religiösen Sphäre, der orthodoxen Kirche. Auch mit den Preisen aus dem Nebenreihen Panorama und Forum ehrt die Jury Filme mit eindeutig politischen Themen.


Die internationalen Filmorganisationen der evangelischen und der katholischen Kirchen, Interfilm und SIGNIS, sind seit 1992 bei der „Berlinale“ vertreten. Die aus sechs Mitgliedern bestehende Ökumenische Jury vergibt ihren Hauptpreis für einen Film aus dem Wettbewerb sowie je einen mit 2 500 Euro dotierten Preis für einen Film aus der Sektion Panorama und aus dem Programm des Forums.

Mit diesen Preisen werden Filmschaffende geehrt, die in ihren Filmen ein menschliches Verhalten oder Zeugnis zum Ausdruck bringen, das mit dem Evangelium in Einklang steht, oder die es in ihren Filmen schaffen, das Publikum für spirituelle, menschliche und s

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren