Der Mann aus dem Westen (BR FERNSEHEN)

Freitag, 12.04.2019

26.4., 22.45-00.20, BR FERNSEHEN

Diskussion

Der Western von Anthony Mann wurde bei der Premiere 1959 überwiegend verhalten aufgenommen und sollte der letzte Genrebeitrag des Regisseurs bleiben, der dieses in den 1950er-Jahren in rascher Abfolge mit seinen nachdenklichen, reflektierten Arbeiten bereichert hatte. Mittlerweile gilt der Film einigen Westernexperten sogar als Manns bester: Gary Cooper spielt darin eine Abwandlung seiner Rolle des Sheriffs in Zwölf Uhr mittags, der noch einmal gezwungen wird, sein altes Handwerk wieder auszuüben. In „Der Mann aus dem Westen“ ist er der sesshaft gewordene ehemalige Bankräuber Link Jones, der während einer Zugfahrt in einen Überfall gerät und danach mit zwei anderen Zugreisenden zurückbleibt und einen Unterschlupf suchen muss. Dabei gerät er ausgerechnet an die Zugräuber, die sich als seine ehemaligen Komplizen unter Leitung von Dock Tobin (Lee J. Cobb) herausstellen. Zum Schein beugt er sich ihrer Gewalt und schließt sich ihnen wieder an, hegt im Geheimen aber andere Pläne.

In der offenen moralischen Haltung des Protagonisten musste der Film seinerzeit geübte Western-Zuschauer herausfordern, setzt letztlich aber sehr nachdrücklich einen Schlusspunkt unter ein Jahrzehnt der reflexiven Genrearbeiten, bevor mit den 1960er-Jahren und den Impulsen des Italowestern die Ausweidung der Western-Traditionen und die Widerlegung ihres Geschichtsbildes begann. – Ab 16.


Foto: ARD Degeto/BR

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren