© DF/ARD Degeto/Roger Do Minh

Ein Augenblick Liebe

Montag, 27.06.2022

Formal versiertes Liebes- und Ehebruchsdrama - bis 4.7. in der ARD-Mediathek

Diskussion

Der Anwalt Pierre (François Cluzet) und die Schriftstellerin Elsa (Sophie Marceau) dürfen, können, sollen kein Paar sein: Er ist seit 15 Jahren glücklich verheiratet und Vater zweier Kinder, sie fängt grundsätzlich nichts mit verheirateten Männern an. Einmal imaginiert Pierre, was wohl passieren würde, wenn er der Anziehung zu Elsa einfach nachginge: leidenschaftliche Begegnungen im Hotel, zu Hause beim Abendessen verstohlene Blicke auf das Handy, Heimlichtuerei, Sehnsucht, Streit, Tränen, das große Drama, am Ende die Scheidung.

"Ein Augenblick Liebe" von Regisseurin Lisa Azuelos lebt von dem wiederholten Aufschub des Begehrens, von der Unmöglichkeit einer Liebe ebenso wie von der Möglichkeit, dass sie irgendwann dann doch, gegen alle rationalistischen Einwände, einfach hereinbricht. Daraus entwickelt sich ein Liebes- und Ehebruchsdrama, das die aus zahllosen Liebesfilmen vertrauten Gesten der Verführung mit Gusto bedient und sie wiederholt sehr bewusst und formal versiert nutzt, um den Zuschauer in seinen Erwartungshaltungen in die Irre zu führen. – Ab 14.

Filmdetails Zum Streaming
Kommentar verfassen

Kommentieren