Goldene Palme für "Parasite"

Samstag, 25.05.2019

Das 72. Festival de Cannes endet mit umstrittenen Preisentscheidungen

Diskussion

Beim 72. Festival de Cannes (14.-25.5.2019) vergab die Internationale Jury unter Vorsitz von Alejandro González Iñárritu die Preise wie folgt:


Goldene Palme: „Parasite“ von Bong Joon-ho

Großer Preis der Jury: „Atlantique“ von Mati Diop

Preis der Jury: „Les Misérables“ von Ladj Ly 

ex aequo mit „Bacurau“ von Kleber Mendonça Filho & Juliano Dornelles

Beste Regie: Jean-Pierre und Luc Dardenne für „Le Jeune Ahmed“

Bestes Drehbuch: Céline Sciamma für „Portrait of a Lady on Fire“

Besondere Erwähnung: „It Must be Heaven“ von Elia Suleiman

Beste Hauptdarsteller: Antonio Banderas in „Dolor y Gloria“

Bester Hauptdarstellerin: Emily Beecham in „Little Joe“

Bester Debütfilm (Camera d'Or): „Nuestro Madres“ von Céasar Díaz


FIPRESCI-Preise „It Must be Heaven“ von Elia Suleiman

„Beanpole“ von Katemir Balagov

„The Lighthouse“ von Robert Egger


Preis der Ökumenischen Jury: „A Hidden Life“ von Terrence Malick

Begründung: „Die fesselnde Geschichte von Franz Jägerstätter, einemösterreichischen Bauern, der - mit Unterstützung seiner Frau Fani - den Eid auf Hitler verweigerte, stellt ein zutiefst menschliches Dilemma vor. Die hohe Qualität des Films in Regie, Schnitt und Drehbuch bringt zum Ausdruck und ergründet die schwierigen Herausforderungen, die diese Entscheidung für das Gewissen der Person bedeutet. Malick erzählt eine Geschichte von universaler Bedeutung darüber, dass die Entscheidungen, die wir treffen, alle irdischen Sorgenübersteigen, wenn wir unserem Gewissen folgen.“

Kommentar verfassen

Kommentieren