Gallipoli (TELE 5)

Freitag, 02.08.2019

15.8., 20.15-22.30, TELE 5

Diskussion

In seinem historischen Drama entfernte sich Peter Weir 1981 erstmals von seinen leicht surrealen und teils experimentellen Werken der 1970er-Jahre und thematisierte das wohl größte Kriegstrauma der australischen Nation: Die Kämpfe um die türkisch besetzte Insel Gallipoli im Ersten Weltkrieg, bei der australische Freiwillige im Dienste der englischen Armee in einer sinnlosen Attacke das Opfer gnadenloser Kriegsrealität wurden. Vor dieser klimatischen Schlacht steht allerdings die für Weir charakteristische Kontrastierung mit einer friedvollen Sphäre, in diesem Fall dem ländlichen Australien. Hier freunden sich 1915 der junge Viehzüchter Archy Hamilton (Mark Lee) und der arbeitslose Hilfsarbeiter Frank Dunne (Mel Gibson), beides begabte Kurzstreckenläufer, miteinander an. Der Krieg im fernen Europa erscheint ihnen wie vielen anderen jungen Männern als Möglichkeit für Abenteuer und Heldentaten, doch sehen sie sich dort in ihren Erwartungen gründlich getäuscht. Trotz historisch nicht haltbarer Behauptungen, die australischen Soldaten seien nicht zuletzt das willfährige Opfer der britischen Militärführung geworden, ein wichtiger, mit Ernst und hoher Qualität gestalteter Film. – Ab 14.


Foto: Paramount

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren